Podcasts

SWR: Kollegin oder Konkurrent? Wie KI die Arbeitswelt verändert (21.01.2023)

HR: Schon jetzt fehlt es überall: Der Fachkräftemangel verschärft sich weiter (20.01.2023)
Eine neue Studie zeigt, dass in vielen Regionen Hessens in den kommenden Jahren immer mehr Arbeitskräfte fehlen. Was hilft? Azubis werden gesucht, Akademiker auch und ältere Beschäftigte sollen länger arbeiten.

Deutschlandfunk Kultur: Grüner Wasserstoff aus Australien – Energiewende eines Klimasünders (19.01.2023)
Auf dem fünften Kontinent entsteht das weltweit größte Werk für grünen Wasserstoff. 15 Millionen Tonnen sollen hier schon in einigen Jahren produziert werden. Klimaretter ist ausgerechnet ein Bergbaumilliardär. Aber es gibt auch Zweifel.

WDR: Optimistische Prognose für die Wirtschaft – Enzo Weber (18.01.2023)
Wegen des Krieges in der Ukraine steckt die deutsche Wirtschaft in einer schwierigen Phase. Das ist aber höchstens kurzfristig problematisch, sagt der Wirtschaftswissenschaftler Enzo Weber. Langfristig sieht er hervorragende Perspektiven – wenn der Umbau zu einer “Wirtschaft 4.0“ gelingt.

BR: Die Paketflut – Der ganz normale Lieferwahnsinn (18.01.2023)
Eine Reportage über die Paketflut aus Sicht von Nachbarn und Versendern und Entsorgern. Der Onlinehandel hat extrem zugenommen: Und damit auch die Paketflut. Die Zusteller jubilieren – aber das Klima eher nicht. Welche Konzepte gibt es, der Paketflut Herr zu werden: Bei den Versendern und auch den Entsorgern. Würden höhere Versandkosten abschrecken? Würden wir dann wieder in die Geschäfte gehen? Wie sehen das die Kunden? Machen sie sich überhaupt Gedanken darüber?

BR: Geschichte der Wirtschaftspolitik – Von Reinigungskrisen und Magischen Vierecken (18.01.2023)
It´s the economy, stupid! Bill Clinton hat diesen Ausdruck im US-Wahlkampf berühmt gemacht. Weil die Wirtschaft so wichtig ist, versuchen Ökonomen sie zu steuern. Im Laufe der Zeit haben sie dafür verschiedene Theorien und Instrumente entwickelt. Wie erfolgreich waren sie damit?

Deutschlandfunk Kultur: Bevölkerungswachstum in Indien – Auf dem Weg zur Weltmacht (18.01.2023)
Indien wird schon bald das bevölkerungsreichste Land der Erde sein. Das unterstreiche Indiens Anspruch auf eine wichtigere Rolle in der Welt, sagt die Politologin Sandra Destradi. Dabei lege das Land seit Langem Wert auf einen eigenständigen Weg.

Deutschlandfunk Kultur: Kobalt aus dem Kongo – Kleinbergbau als Chance? (18.01.2023)
Es ist in fast jeder Batterie und in fast jedem Akku enthalten: Kobalt, ein seltenes Metall. Die größten Minen weltweit hat die Demokratische Republik Kongo. Immer wieder sind diese allerdings wegen der schlechten Arbeitsbedingungen in der Kritik.

SWR: Impulse aus Davos – Braucht die Weltwirtschaft den „großen Neustart“? (17.01.2023)
Klimawandel, Krieg, Energiekrise und Inflation: Die multiplen Krisen unserer Zeit zwingen Handel und Wirtschaft weltweit zu dramatischen Anpassungen. Das Weltwirtschaftsforum in Davos prognostiziert in seinem neuen Risikobericht ein unsicheres und turbulentes Jahrzehnt und warnt vor neuen Handelskriegen. Wie können Politik und Wirtschaft gegensteuern? Wie organisieren wir Wachstum und Wohlstand im 21. Jahrhundert? Und welche Impulse kann das Weltwirtschaftsforum dazu beitragen? Geli Hensolt diskutiert mit Thomas Fischermann – Wirtschaftsredakteur, DIE ZEIT, Prof. Dr. Evi Hartmann – Wirtschaftswissenschaftlerin und Autorin, Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Stefan Kooths – Vizepräsident beim Kiel Institut für Weltwirtschaft, Direktor des Forschungszentrums Konjunktur und Wachstum.

Deutschlandfunk Kultur: Kupfer aus Peru – Der hohe Preis für unsere Kabel (17.01.2023)
Kupfer steckt in fast allen Kabeln und wird gebraucht für den Ausbau der Stromnetze im Zuge der Energiewende. Aber rund um die Bergwerke in Peru, wo große Anteile des weltweiten Kupfers abgebaut werden, sterben die Tiere und Menschen erkranken. 

Deutschlandfunk Kultur: Seltene Erden aus China – Naturzerstörung für unsere Windräder (16.01.2023)
Seltene Erden werden für Windräder, LEDs oder Elektroautos benötigt und sind somit wichtig für die Energiewende. Abgebaut werden sie vor allem im Norden Chinas. Wegen der großen Naturzerstörung dort hoffen einige auf Alternativen in Europa.

Deutschlandfunk Kultur: Bankerin Aysel Osmanoglu. Die drei Qualitäten des Geldes (16.01.2023)
Sie verzichtet auf Flugreisen, obwohl sie mal Pilotin werden wollte, und sie verschenkt jeden Monat einen Teil ihres Gehalts. Aysel Osmanoglu ist eine unkonventionelle Bankerin und die Vorstandssprecherin einer etwas anderen Bank, der GLS-Bank. 

HE: „Hallo, hier spricht 1923. Habt ihr was dazugelernt?“ (16.01.2023)
2023 kann nur besser werden als 2022? Vor genau 100 Jahren wurde alles erst mal sehr viel schlimmer. Vor allem mit der Inflation. 1923 war das Jahr, in dem die Reichsbank unzählige 100-Milliarden-Mark-Scheine druckte, die man beim Einkaufen in Wäschekörben mit sich herumtrug und die schon Stunden später nur noch die Hälfte wert waren. Im Januar besetzten französische Truppen das Ruhrgebiet, weil Deutschland seine Reparationen nach dem 1. Weltkrieg nicht bezahlen konnte, und im November griff Hitler zum ersten Mal nach der Macht. Am Ende des Jahres hatte sich dann scheinbar alles zum Guten gewendet: Hitlers Putsch war niedergeschlagen, die Rentenmark hatte der Hyperinflation ein Ende gesetzt, und die sogenannten “goldenen 20er” gingen in die nächste Runde. Bis die Dinge dann wenige Jahre später die allerschlimmste Wendung nahmen. Was also war 1923 wirklich los? Und was sagt es uns heute, 100 Jahre später? Das wollen wir wissen von dem Journalisten Christian Bommarius, dem Historiker Mark Jones, dem Politologen Herfried Münkler und dem Fondsmanager und Autor Georg von Wallwitz.

WDR: Lücken in der Lieferkette – Was bringt das Lieferkettengesetz? (15.01.2023)
Seit 1. Januar gilt in Deutschland das neue Lieferkettengesetz. Aber hält es, was es verspricht? Wie können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Zulieferer Umwelt- und Menschenrechte achten? Eine Spurensuche in Argentinien.

Deutschlandfunk Kultur: Rechtsstaatlichkeit in der EU – EU-Parlamentarier sieht „Konstruktionsfehler“ bei der Verteilung von Geldern (15.01.2023)
Wie kann die EU ihre Mitglieder wirksam zu mehr Rechtsstaatlichkeit verpflichten? Der Jurist und EU-Parlamentarier René Repasi meint, sie könnte Fördermittel künftig anders auszahlen, um Anreize zu schaffen und Missbrauch vorzubeugen.

DLF: Der Klimawandel: Eine Ungerechtigkeit (15.01.2023)
Dass der Klimawandel menschengemacht ist, sagt uns die Wissenschaft. Die Philosophie sagt außerdem, dass er ethische Probleme aufwirft. Aber was heißt das genau? Sind wir alle an ihm Schuld? Tragen wir eine Verantwortung für zukünftige Generationen?

HR: Ausgebremst? Die Zukunft der deutschen Autoindustrie (11.01.2023)
Der Verband der Automobilindustrie (VDA) zieht Bilanz für das Jahr 2022 und gibt einen Ausblick auf die weitere Entwicklung der Branche in 2023. Für den Verband sind die entscheidenden Themen und Herausforderungen die Rohstoffpolitik. Deutschlands Autobranche hatten einen Vorsprung mit Verbrennerautos. Für künftige Erfolge bei E-Autos sind bessere Rahmenbedingungen nötig. Wie zukunftsfähig ist die deutsche Automobilindustrie? Wo kommen die Rohstoffe für E-Autos eigentlich her und welche Rolle spielt China bei der Verarbeitung der Rohstoffe? Wie sichert sich Opel Rohstoffe für seine E-Autos?

DLF: Vor 100 Jahren – Deutschlands Weg in die Hyperinflation (11.01.2023)
Schon vor der Ruhrbesetzung war die Inflation in Deutschland hoch. Im Laufe des Jahres 1923 steigerte sich die Geldentwertung in unvorstellbarem Maße. Was bis heute ein kollektives Trauma ist. Vergleiche zwischen heute und damals hinken aber.

HR: Unverdienter Reichtum – Wie kann Erben gerecht sein? (10.01.2023)
Es wird in diesen Jahren geerbt wie nie zuvor. Auf fast 400 Milliarden Euro pro Jahr beläuft sich die Erbmasse insgesamt, und fast die Hälfte davon wird in Form von Immobilien hinterlassen. Ein Glücksfall für alle, die auf diese Weise zu Reichtum kommen. Seit Beginn dieses Jahres greift allerdings eine neue Erbschaftssteuerregelung. Und schon ist die Sorge bei den Betroffenen groß: Könnte ich bei einem kleinen Immobilien- oder Unternehmenserbe durch die Steuer in Bedrängnis geraten? Andere dagegen haben diese Sorge nicht, weil sie mit einem sehr großen Erbe anderen Regelungen unterliegen. Wieder andere – und das sind die allermeisten – kommen gar nicht in den Genuss eines Erbes. Und so geht die Schere zwischen arm und reich auch in Deutschland immer weiter auf. Mit allen (seit Jahrzehnten bekannten) Nebenwirkungen und Ungerechtigkeiten. Wie lässt sich daran endlich etwas ändern? Wäre eine gerechtere Erbregelung möglich? Darüber sprechen wir u.a. mit Daniel Mittler vom Verein „Finanzwende“, dem Philosophen Stefan Gosepath und Stefan Bach vom DIW.

DLF: Nachhaltigkeit – Wie das Gesundheitswesen seine Emissionen senken kann (09.01.2023)
Krankenhäuser verbrauchen viele Ressourcen und produzieren viel Abfall. Der Gesundheitssektor verursacht einen beträchtlichen Teil der deutschen CO2-Emissionen. Immer mehr Einrichtungen machen sich Gedanken, wie sie klimaneutraler werden können.

DLF: Kroatien wird Teil der Eurozone – Teuro im Niedriglohnland (07.01.2023)
Seit dem 1. Januar 2023 hat Kroatien den Euro. Der Finanzminister freut sich auf die neue Währung. Auch der Chef der kroatischen Nationalbank sieht nur Vorteile. Doch die Menschen im Land sind sich da nicht so sicher.

Deutschlandfunk Kultur: „Hochwasserdemenz“- Kritik am schnellen Wiederaufbau im Ahrtal (06.01.2023)

BR: Die Geschichte des Geldes – Von der Muschel zur Kreditkarte (05.01.2023)
Muscheln, Vieh und Steine – all das haben Menschen schon als Zahlungsmittel genutzt. Die Geschichte des Geldes ist sehr vielseitig und hat auch viel mit Vertrauen zu tun. 

Deutschlandfunk Kultur: Vom Zauber einer Zahl – Die Erfindung des Wirtschaftswachstums (04.01.2023)
Wie ein delphisches Orakel werden regelmäßig Zahlen des Wirtschaftswachstums bekannt gegeben. Dass Staaten lange ohne die Ermittlung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) auskamen – kaum vorstellbar. Dabei ist die Entstehung des BIP nicht lange her.

HR: Abgewirtschaftet? Großbritannien in der Krise (04.01.2023)
Großbritannien kommt nicht zur Ruhe – nach einer andauernden Regierungskrise und den Corona-Jahren wird das Land von einer steilen Inflation und riesigen Strukturproblemen eingeholt. Experten weisen darauf hin, dies liege auch am Brexit In vielen Bereichen wird gestreikt – aktuell bei der Bahn, der Post und immer wieder auch im Gesundheitswesen. Der Fachkräftemangel hat sich ohne Arbeiter aus der EU noch verstärkt.

Deutschlandfunk Kultur: Tiefe Geothermie – Zukunftsenergie mit Risiken (03.01.2023)
Der Erdwärme gehört die Zukunft. Zusätzlich zur oberflächennahen Nutzung könnte ein Viertel des deutschen Wärmebedarfs aus viel tieferen Erdschichten gedeckt werden. Die Tiefengeothermie ist aber technisch anspruchsvoll und nicht ohne Risiken.

Deutschlandfunk Kultur: Flüssiggas aus den USA – Europas Rausch, Amerikas Kater (03.01.2023)
Die Bundesregierung sieht in US-Flüssiggas einen Ausweg aus der Energieknappheit. Besonders Texas und Louisiana sind ergiebige Lieferanten. LNG-Exporte nach Europa sind 2022 sprunghaft angestiegen – mit dramatischen Folgen.

SWR: Gemüse aus dem Hightech-Gewächshaus – Wie Holland die Agrarwirtschaft optimiert (03.01.2023)
Nicht nur Tomaten kommen aus holländischen Gewächshäusern. Inzwischen wachsen dort sogar tropische Früchte – energiesparend und hocheffizient.

rbb: “Workation“: Mobiles Arbeiten aus dem Ausland (29.12.2022)
Draußen sind es 20 Grad, die Sonne scheint und nach der Arbeit geht es noch rasch an den Strand. Das lässt sich durchaus realisieren. „Workation“ nennt sich das Konzept, das Arbeit und Urlaub verbindet.

SWR: Handel ohne Ausbeutung – Was bringt das Lieferkettengesetz? (27.12.2022)
Menschenrechte achten, Arbeitnehmer schützen, auch in China oder Brasilien. Das ist das Ziel des Lieferkettengesetzes, das im Januar in Kraft tritt. Ein unpraktikables Bürokratiemonster, schimpfen Unternehmer. Ein Schritt gegen Ausbeutung und Kinderarbeit, loben Hilfswerke. Wie wirkt das Lieferkettengesetz? Marion Theis diskutiert mit Maren Leifker – Brot für die Welt, Anosha Wahidi – BMZ, Dr. Achim Dercks – Deutscher Industrie- und Handelskammertag.

DLF: Kritische Infrastruktur – Lebenswichtige Bereiche in Deutschland nur unzureichend geschützt (23.12.2022)
Wasserwerke, Energieversorgung, Datenleitungen müssen auch und gerade im Krisenfall funktionieren. Neue Gesetze sollen den Schutz der kritischen Infrastruktur verbessern. Noch aber ringen Behörden und Politik darum, was überhaupt dazu gehört.

BR: Tiefe Geothermie – Energie der Zukunft? (23.12.2022)
Geothermie – das ist vereinfacht gesagt: Energie aus Erdwärme. Deutschlandweit sind bislang erst mehrere Dutzend tiefe Geothermieprojekte in Betrieb. Doch das Potential scheint riesig zu sein: Forschende schätzen, dass rund ein Viertel des deutschen Wärmebedarfs über tiefe geothermische Energiesysteme gedeckt werden könnte.

SWR: Sauber, schnell und pünktlich – 150 Jahre japanische Bahn (23.12.2022)
Die japanische Bahn feiert in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen. Und der Schnellzug Shinkansen ist immer noch der Stolz der Nation. Durch seine eigenen Trassen ist der Zug auch fast immer pünktlich. Mit ihm ist man nicht nur schnell und bequem unterwegs – die Waggons sind immer ordentlich, dafür sorgt ein strenges System.

SWP: Begehrte Metalle: Versorgungssichere und nachhaltige Lieferketten aufbauen (22.12.2022)
Metalle spielen eine Schlüsselrolle bei der Energiewende und Digitalisierung. Wie kann die Versorgung mit metallischen Rohstoffen künftig gesichert und wie können stabile und nachhaltige Lieferketten aufgebaut werden? Darüber diskutieren Melanie Müller und Meike Schulze mit Dominik Schottner.   

SWR: Gefährliche Abhängigkeit – Kann die deutsche Wirtschaft ohne China? (21.12.2022)
China ist Deutschlands wichtigster Handelspartner – aber auch einer der umstrittensten: Das Regime in Peking schottet sich immer mehr ab, setzt auf Überwachung, Unterdrückung. Menschenrechtler und UN-Experten sprechen von Zwangsarbeit. Und was, wenn der Konflikt mit Taiwan eskaliert? Wirtschaftsminister Habeck will die deutsche Wirtschaft unabhängiger von China machen. Wie kann das funktionieren? Was halten die Unternehmen von den Plänen? Welche alternativen Handelsbündnisse wären möglich? Geli Hensolt diskutiert mit Merle Groneweg – freie Referentin für Handels- und Rohstoffpolitik, PowerShift e.V.; Felix Lee – Journalist, Table.Media, langjähriger China-Korrespondent der taz; Tim Wenniges – Arbeitgeberverband Südwestmetall.

DLF: Immobilienboom – Steuerlücken und falsche Anreize (14.12.2022)
Steueranreize im Immobiliensektor sind politisch gewollt. Mit ihnen soll Vermögen aufgebaut und Wohnraum geschaffen werden. Aber die Entwicklung zeigt: Manche Anreize lenken das Geld in falsche Bahnen und tragen so zur Überhitzung des Marktes bei.

DLF: EU-Reform des Emissionshandels: Klimaforscher sieht Durchbruch für die Emissionsreduzierung (19.12.2022)
Die EU hat die Regeln für den Emissionshandel verschärft. Für Klimaforscher Ottmar Edenhofer ist vor allem der Zertifikatehandel für Gebäude und Verkehr ein Durchbruch – ohne die Emissionsreduzierung im Verkehrssektor gehe es jedoch nicht.

DLF: Bitcoin, Ethereum und Co. – Kryptowährungen – riskante Anlage mit Zukunft (18.12.2022)
Zehn Milliarden Dollar, die wahrscheinlich weg sind: Die Pleite der Börse FTX hat neue Zweifel an Krytowährungen gesäht. Etliche Experten sagen ihnen dennoch eine goldene Zukunft voraus. 

SWR: Krieg unter Freunden – USA, EU und der Handel (16.12.2022)
Das Konjunkturpaket der USA für Wirtschaft und Klima schadet massiv europäischen Firmen. Inflation, Energiekrise, die Nachwirkungen von Corona, Ukrainekrieg und russische Aggression, schließlich der Konflikt mit China – der Westen wird überall herausgefordert. Ein Handelskrieg zwischen Partnern und Verbündeten käme in dieser Weltlage einer Katastrophe gleich. Doch genau auf diese Katastrophe steuern wir zu.Thomas Ihm diskutiert mit Julia Friedlander – Geschäftsführerin der Atlantik-Brücke, Berlin; Ulrich Ladurner – Korrespondent der ZEIT, Brüssel; Prof. Boris Vormann – Politikwissenschaftler, Bard-College Berlin

DLF: Immobilienboom – Steuerlücken und falsche Anreize (14.12.2022)
Steueranreize im Immobiliensektor sind politisch gewollt. Mit ihnen soll Vermögen aufgebaut und Wohnraum geschaffen werden. Aber die Entwicklung zeigt: Manche Anreize lenken das Geld in falsche Bahnen und tragen so zur Überhitzung des Marktes bei.

Deutschlandfunk Kultur: Generation Y in China kündigt – Leben statt arbeiten (13.12.2022)
Tangping, übersetzt Flachliegen, ist ein Begriff, unter dem sich in China immer mehr junge Erwachsene sammeln. Sie brechen aus einem System aus, das sie von Kindesbeinen an unter Leistungsdruck stellt. 

SWR: Wende am Wohnungsmarkt – Wann platzt die Blase? (12.12.2022)
Kredite werden teurer, Baumaterialien auch: Das hat den Boom am Wohnungsmarkt vorerst gestoppt. Immer weniger Menschen können sich den Traum vom Eigenheim noch leisten. Mancherorts allerdings sinken bereits die Preise für Häuser und Wohnungen. Ist dies das Ende der Immobilienblase? Welche Folgen hätte das für Banken, Investoren, Eigentümer? Und welche Konflikte birgt die Entwicklung? Geli Hensolt diskutiert mit Prof. Sebastian Kohl – Freie Universität Berlin, Lisa Nienhaus – Süddeutsche Zeitung, Prof. Michael Voigtländer – IW Köln

BR: Geld her, wir haben Eure Daten! Wie Hacker kritische Infrastrukturen angreifen (11.12.2022)
Angriffe auf Krankenhäuser und Rettungsdienste: Die Hackergruppe Conti ist besonders skrupellos. Sie erpresst Einrichtungen, die Leben retten. Und fordert eine Menge Lösegeld. Doch dann werden die Hacker selbst gehackt.

DLF: Abschied vom Auspuff – Umbau der Autoindustrie in Tschechien (10.12.2022)
Abschied vom Auspuff – Über den Umbau der Autoindustrie in Tschechien. Die EU will Neuwagen mit Verbrennermotoren verbannen und ab 2035 nur noch Autos zulassen, die keine klimaschädlichen Treibhausgase ausstoßen. Wie sich die Autobranche in der Slowakei und in Tschechien darauf einstellt, ist noch offen. Beide Länder zählen zu den Haupt-Produktionsstandorten der Automobilindustrie. Doch in den Autofabriken laufen weiterhin vor allem Autos mit Verbrennermotoren vom Band, in der Zulassungsstatistik spielen Elektroautos bislang kaum eine Rolle und in den Städten mangelt es an einer Lade-Infrastruktur. Verlieren die beiden Industrieländer mit ihrer stolzen Autogeschichte den Anschluss? Es steht viel auf dem Spiel, denn es hängen zahllose Arbeitsplätze an Autofirmen und ihren Zulieferern.

Deutschlandfunk Kultur: Vermögenssteuer – Warum wir umverteilen müssen (10.12.2022)
Seit 25 Jahren wird die Vermögenssteuer nicht mehr erhoben. Das Grundgesetz verbiete sie nicht, sagt der Verfassungsrechtler Alexander Thiele. Eine zu starke soziale Spaltung stehe hingegen im Widerspruch zu unserer Verfassung.

Deutschlandfunk Kultur: Erneuerbare Energien – Hohe Preise trotz billigen Windstroms (09.12.2022)
Schleswig-Holstein produziert 160 Prozent seines eigenen Strombedarfs – nur mit erneuerbaren Energien. Trotzdem müssen die Bewohner des Bundeslandes momentan sehr viel Geld für ihren Strom bezahlen. Warum ist das so?

Deutschlandfunk Kultur: Arbeiten bei Twitter, Google und Co. – Es rumort im Silicon Valley (08.12.2022)
Vom Tellerwäscher zum Millionär war einmal: Auch am bedeutendsten Hightech-Standort der Welt, dem Silicon Valley, haben sich Arbeitsbedingungen verändert. Nicht zuletzt durch Pandemie und Rezession. Das betrifft nicht nur Twitter unter Elon Musk.

DLF: Spanien – Europas Gemüsegarten – Die Trockenheit und die Suche nach Lösungen (08.12.2022)
Spanien erlebt eines der trockensten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen. Landwirte hoffen auf neue Wasserkanäle, aber auch effizientere Bewässerungsmethoden und weniger durstige Sorten. In jedem Fall werden Lebensmittel aus Spanien teurer.

BR: Verheizte Wälder – das große Geschäft mit Brennholz und Pellets (07.12.2022)
Noch gilt Heizen mit Holz in der EU als nachhaltig und wird subventioniert. Doch viele der Pellets, die in Deutschland verheizt werden, stammen aus zweifelhaften, ausländischen Quellen. Verheizen wir wertvollen Klimawald?

WDR: Wasserstoff-Land NRW? (07.12.2022)
Der European Green Deal, die nationale Wasserstoff-Strategie, die Wasserstoff-Roadmap NRW – sie alle setzen auf H2 als Hoffnungsträger für eine klimaneutrale Zukunft. Mit der Energiekrise ist ein regelrechter Hype entstanden. Zu Recht?

HR: Patriotische Subventionen – Droht ein Handelskrieg zwischen der EU und den USA? (05.12.2022)
Anlass der Sorge um einen Handelskrieg ist der Inflation Reduction Act der USA, der am 1. Januar in Kraft tritt. Er sieht Investitionen in den Klimaschutz und Soziales in Höhe von 369 Milliarden Dollar vor. Subventionen und Steuergutschriften sind unter anderem daran geknüpft, dass Unternehmen Produkte aus den USA verwenden oder in den USA produzieren. Europa sieht sich diskriminiert.

SR: Horst von Buttlar: Das grüne Jahrzehnt. Wie die Klimakrise die Wirtschaft revolutioniert (04.12.2022)
Wie gut ist die deutsche Wirtschaft auf die Herausforderung „Klimakrise“ vorbereitet? Droht in den kommenden Jahren die Deindustrialisierung und Wohlstandsverlust – oder gibt es Perspektiven, die Hoffnung machen – wie etwa „grüner Stahl“?

rbb: Nachhaltigkeit – ein wachsender Trend (03.12.2022)
Anders Wirtschaften, Produzieren und Konsumieren – eine diffuse Sehnsucht danach haben viele: in einer McKinsey-Umfrage geben 78 Prozent an, beim Einkaufen auf Nachhaltigkeit zu achten. Über das Modell der Gemeinwohl-Ökonomie.

rbb: Institut für Arbeitsmarktforschung: 2035 fehlen 7 Millionen Arbeitskräfte (30.11.2022)
Die Bundesregierung plant neue Regeln, um Arbeitskräfte aus dem Ausland zu gewinnen. Die Demographie sorge dafür, dass es ohne Einwanderung – auch von außerhalb der EU – nicht mehr gehe, sagt Enzo Weber vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

DLF: Intel-Fabrik in Sachsen-Anhalt – In Magdeburg beginnt der große Umbruch (29.11.2022)
Intel baut ab 2023 eine neue Chip-Fabrik in Magdeburg. Mehrere Tausend Arbeitsplätze könnten entstehen. Für Sachsen-Anhalt ist das wirtschaftlich das große Los, aber die Probleme häufen sich – Wasserknappheit, Fachkräftemangel und Behördenstau.

Deutschlandfunk Kultur: Vom Problem zur Herausforderung – Coaching in allen Lebenslagen (29.11.2022)
Eine offizielle Qualifizierung ist nicht nötig, um sich Coach, Trainerin oder psychologische Beraterin zu nennen und hohe Honorare zu verlangen. Der Markt des Life- und Businesscoachings ist unübersichtlich und birgt Risiken und Nebenwirkungen.

Deutschlandfunk Kultur: Nach Klimakonferenz in Ägypten – Die Energiewende wird kommen (28.11.2022)
Klimaforscher Rahmstorf ist enttäuscht, dass der Ausstieg aus Öl und Gas nicht zum erklärten Ziel der Klimakonferenz wurde. Jenseits der Verhandlungen sei die Energiewende aber in Gang. Die Welt könne schon jetzt komplett auf Erneuerbare umstellen.

DLF: Erdwärmewende – Kommt jetzt mehr Geothermie in die Heizung? (27.11.2022)
In Fernwärmenetze eingespeist könnte heißes Tiefenwasser den Gasbedarf ausgerechnet dort senken, wo die Wärmepumpe an ihre Grenzen stößt: in dichtbebauten Städten. Bringt die geopolitische Krise jetzt endlich Schwung in den Ausbau der Geothermie?

rbb: Kemfert: „Wir zahlen den Preis der verschleppten Energiewende“ (25.11.2022)
Obwohl die Regierung aus fossilen Brennstoffen aussteigen will, werden derzeit Kohlekraftwerke reaktiviert und LNG-Terminals gebaut. Deutschland habe die Energiewende zu lange verschleppt, sagt die Energieökonomin Claudia Kemfert.

SWR: Wieder so wie früher? Weihnachtsmärkte zwischen Corona und Inflation (25.11.2022)
Gebrannte Mandeln, Glühwein und Grillwurst: in diesen Tagen eröffnen in vielen Städten die Weihnachtsmärkte. Nach zwei Jahren Pandemie rechnen die Betreiber mit hohen Besucherzahlen in dieser Saison. Aber die Vorfreude wird getrübt durch die hohe Inflation: die gestiegenen Preise für Lebensmittel und Energie machen Schaustellern zu schaffen, auch bei den Besuchern sitzt das Geld für Extras nicht mehr so locker. Dazu kommt: es gibt zwar keine Corona-Einschränkungen mehr, dafür etliche Auflagen zum Energiesparen.

SWR: Kampf gegen den Klimawandel – Können neue Technologien uns retten? (22.11.2022)
CO2-Sauger, künstliche Bäume, Sonnenreflektoren im Weltall – das sind nur einige Technologien, mit deren Hilfe sich der Klimawandel verlangsamen soll. Ohne technologische Hilfe lässt sich das 1,5 Grad-Ziel nicht erreichen, das stellt auch der aktuelle Bericht des Weltklimarats fest. Doch welche Technologien sind sinnvoll, welche bergen Risiken? Und wie gehen technologische Innovationen mit weniger Wirtschaftswachstum zusammen? Eva Röder diskutiert mit Prof. Daniela Jacob – Klimaforscherin und Direktorin des Climate Service Center Germany, Jan Schnellenbach – Wirtschaftswissenschaftler an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, Bernd Ulrich – stellvertretender Chefredakteur „DIE ZEIT“.

Deutschlandfunk Kultur: Kahlschlag in Europas Wäldern – Das große Geschäft mit Holzpellets (22.11.2022)
Die EU hat das Verbrennen von Holz als nachhaltig definiert, um die Abhängigkeit von fossilen Energien zu verringern. Um von den Subventionen zu profitieren, stellen immer mehr Kohlekraftwerke auf Holz um. Mit dramatischen Folgen für Europas Wälder.

NDR: Wirken die Sanktionen? Russlands Kriegswirtschaft (20.11.2022)
Knapp neun Monate ist es jetzt her, dass Russlands Präsident Putin seine Drohungen wahr gemacht und die Ukraine angegriffen hat. Seitdem sind Teile des Landes von russischen Soldaten besetzt, vor allem im Osten und Süden der Ukraine. Als Reaktion auf den Angriffskrieg haben westliche Staaten zahlreiche Finanz- und Handelssanktionen gegen Russland verhängt. Sie zielen vor allem auf die Banken ab. Die russische Zentralbankchefin warnte unlängst davor, die Folgen der westlichen Sanktionen für die heimische Wirtschaft zu unterschätzen. Wirken die Strafmaßnahmen tatsächlich so stark, dass sie Putin absehbar einlenken lassen? Wie steht es aktuell um Russlands Kriegswirtschaft?

Deutschlandfunk Kultur: Kicken für Kost und Logis – Das Geschäft mit brasilianischen Nachwuchsfußballern (20.11.2022) 
In Deutschlands Amateurligen träumen viele Brasilianer von einer Karriere als Fußballprofi in Europa. Sie wohnen in alten Bürogebäuden, bekommen kein Geld und sind trotzdem lieber hier als zu Hause. Zu Besuch bei einem Verein in der hessischen Provinz.

Deutschlandfunk Kultur: FTX-Crash – Milliardenverluste im unregulierten Markt (19.11.2022)
Eine der größten Kryptobörsen der Welt – FTX – ist innerhalb weniger Tage zusammengebrochen und hat Milliardenvermögen vernichtet. Das liegt auch daran, dass Anleger nicht genug aufgeklärt werden und der Markt immer noch weitgehend unreguliert ist.

DW: “Ende der Globalisierung? Das Gegenteil ist der Fall!“ (18.11.2022)
Deutschland will sich breiter aufstellen, unabhängiger werden von China. Aber welche Auswirkungen könnte das haben für die deutsche Volkswirtschaft, die vor allem vom Außenhandel und von ihrer noch starken Industrie lebt? Ein Gespräch mit Professor Gabriel Felbermayr, dem Direktor des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung.

Der tagesschau Zukunfts-Podcast – mal angenommen: Kein Handel mit China? Was dann? (17.11.2022)
Mal angenommen, wir beenden den Handel mit China. Gehen uns dann die Antibiotika aus? Wer kauft dann unsere Autos und Maschinen? Wo finden wir Ersatz für wichtige Rohstoffe? Ein Gedankenexperiment. 

BR: Fragile Lebensader – Wie funktioniert Luftfracht? (17.11.2022)
Viele haben die Bilder noch im Kopf: Gerade zu Beginn der Corona-Pandemie entwickelte sich die Luftfracht zu einer wichtigen Lebensader. Dringend benötigte Produkte wie Masken und Schutzanzüge wurden per Flugzeug nach Deutschland gebracht, dafür wurden zeitweise sogar Passagier-Maschinen in Frachter verwandelt. Doch auch in „normalen“ Zeiten ist die sogenannte Air Cargo ein wichtiger Baustein in den globalen Logistik-Ketten, und damit sehr wichtig für die exportorientierte bayerische Wirtschaft. Denn andere Frachtwege, etwa über Land oder auf dem Seeweg sind in der Corona-Zeit zu Nadelöhren geworden. Doch hinter jedem Flugzeug mit Containern und Paletten an Bord steckt eine hoch komplexe Choreographie. Die Reportage verfolgt am Münchener Flughafen, welche teils verschlungenen Wege Computerchips, Medikamente oder Autoteile nehmen, bevor sie überhaupt verladen werden. Wir sprechen mit den Menschen, die fernab der Passagiere am Airport dafür sorgen, dass der Welthandel auch in Krisenzeiten weiter funktioniert.

SWR: Auf Wiedersehen Bargeld: Die Zukunft des Bezahlens (12.11.2022)
Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass in Deutschland in vielen Geschäften und Restaurants immer häufiger per Karte oder Smartphone bezahlt wird. Zwar ist Bargeld immer noch das beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen, doch der Trend zum bargeldlosen Zahlen nimmt zu. Steht das Bargeld vor dem Aus?

HR: Vermögenssteuer: Wundermittel für mehr Gerechtigkeit? (11.11.2022)
Die Debatte um die Wiedereinführung einer Vermögenssteuer ist wieder entfacht. Die Schere zwischen Arm und Reich wird größer und die Wirtschaftskrise trifft von Armut betroffene Menschen besonders hart. Woher lässt sich also Hilfe finanzieren, wenn nicht über die Reichen im Land?

DLF: Trockene Felder, marode Leitungen – Norditalien kämpft gegen den Wassermangel (10.11.2022)
Wegen Wassermangels infolge des Klimawandels wurde im Sommer in fünf Regionen Norditaliens der Notstand ausgerufen. Reisbauern hat es am schlimmsten getroffen. Sie verzeichnen Ernteausfälle. Außerdem sind Italiens Wasserleitungen marode und undicht.

Deutschlandfunk Kultur: Grenzöffnung gegen Schuldenerlass? – Was im Sommer 1989 wirklich geschah (09.11.2022)
Das Jahr 1989 markiert eine historische Zäsur. Im Sommer öffnet Ungarn die Grenze zu Österreich. Im November fällt die Berliner die Mauer. Ein aufgetauchtes Geheimdienstpapier von damals drängt nun die Vermutung auf, das vor allem Geld im Spiel war.

DLF: Chinas Macht im Indopazifik – Investieren und drohen (09.11.2022)
China baut seinen Einfluss im Indopazifik immer weiter aus. Anrainerstaaten macht Peking mit Investitionen oder militärischen Drohungen gefügig. Doch eigentlich geht es hier um einen Machtkampf zwischen China und den USA.

DLF: Sanktionen gegen Russland – Von Wirkung und Wirkungslosigkeit wirtschaftlicher Strafmaßnahmen (07.11.2022)
Seit Beginn des Angriffskrieges gegen die Ukraine haben westliche Staaten zahlreiche Finanz- und Handelssanktionen gegen Russland verhängt. Wirken diese Strafmaßnahmen so stark, dass sie Putin absehbar einlenken lassen?

DLF: Strukturwandel in Oberschlesien – Computerjobs statt Kohlengrube (02.11.2022)
Seit dem 19. Jahrhundert wird in Oberschlesien Kohle gefördert. Jetzt geht das Zeitalter der Kohle zu Ende und die Region muss sich neu erfinden. Vor allem IT-Unternehmen siedeln sich jetzt an – aber die Erfolgsbilanz hat auch Schattenseiten.

Deutschlandfunk Kultur: Ökonomin Isabel Schnabel – Die Inflationsbekämpferin (01.11.2022)
Von Beruf ist Isabel Schnabel Inflationsbekämpferin – als Direktorin der Europäischen Zentralbank. Da hat sie derzeit viel zu tun. Energisch wolle die EZB gegen die Preissteigerungen einschreiten, sagt Schnabel. Dabei geht es auch um Psychologie.

HR: Akku leer? Wo stehen wir bei der E-Mobilität? (27.10.2022)
Die Energiepreise steigen, die staatliche Förderung wird reduziert, die Batterien werden teurer und der Lithium-Abbau führt zu Problemen für Mensch und Umwelt: Kann das E-Auto unter diesen Umständen noch die Lösung für die Mobilität der Zukunft sein? Oder ist es nur eine Scheinlösung, mit der im Grunde alles beim Alten bleiben kann? Welche (wirklichen) Alternativen gibt es für die Mobilität der Zukunft?

DLF: 50 Jahre Airbus – Prototyp europäischer Industriepolitik (27.10.2022)
Lange dominierten US-Hersteller den globalen Flugzeugmarkt. Europäische Unternehmen wurden erst durch den Zusammenschluss zu Airbus konkurrenzfähig. Trotz vieler Probleme ist das Unternehmen ein frühes Beispiel für europäische Industriepolitik.

Deutschlandfunk Kultur: Möbelproduktion in Ostwestfalen – Optimismus bei krisenerprobten Möbelbauern (25.10.2022)
Ostwestfalen ist ein Zentrum des Möbelbaus in Deutschland. Strompreise und Materialkosten steigen kräftig, die Unternehmen spüren die vielen Krisen im Land. Dennoch sind die Macher optimistisch, dass es weiter geht – und sogar Wachstum möglich ist.

HR: Wir haben da noch was in der Pipeline – Grünes Wunder Wasserstoff (24.10.2022)
Wasserstoff hat großes Potenzial: Als Gas kann es Gebäude heizen, Fahrzeuge antreiben oder in der Industrie genutzt werden. Es kann fossile Brennstoffe ersetzen. Wasserstoff geht sogar “grün”, wenn er mit Strom aus Windkraft oder Photovoltaik erzeugt wird. Aber das ist nicht so einfach, wie es klingt. Kann Wasserstoff ein grünes Wunder bewirken?

BR: Hätte, hätte, Lieferkette – Wie Firmen ihre Logistik neu organisieren (21.10.2022)
Corona-Pandemie, Protektionismus, Ukraine-Krieg – seit mehr als zwei Jahren stehen die Lieferketten deutscher Firmen massiv unter Druck. Die Globalisierung ist offenbar an ihre Grenzen gekommen. Wie reagieren Unternehmen auf diesen Wandel?

BR: Rätsel Finanzkapitalismus (18.10.2022)
Die Finanzmärkte sind im anhaltenden Krisenmodus – er wird nur nicht offensichtlich: Das liegt auch daran, dass die wichtigsten Zentralbanken beständig das System stabilisieren. Sie begnügen sich dabei längst nicht mehr mit Leitzinspolitik. Markus Metz fragt, welche Herausforderungen und Gefahren sich durch diese neuartige Staat-Markt-Verflechtung ergeben.

DLF: Geldwäsche und Oligarchen – Was das neue Sanktionsdurchsetzungsgesetz bewirken soll (18.10.2022)
Sanktionen sind schnell verhängt, für deutsche Behörden aber schwierig umzusetzen. Ein zweites Sanktionsdurchsetzungsgesetz soll ihnen die Befugnisse geben, weitverzweigte Vermögensstrukturen zu durchleuchten. Das könnte auch gegen Geldwäsche helfen.

DLF: Silizium, Kobalt, Lithium – Der globale Kampf um Rohstoffe der Zukunft (10.10.2022)
Viele westliche Staaten sind beim Import von Rohstoffen wie Silizium, Kobalt oder Nickel auf kritische Herkunftsländer angewiesen. Nun versuchen erste Länder ihre Bezugsquellen zu diversifizieren und nehmen dabei eigene Lagerstätten in den Fokus.

Deutschlandfunk Kultur: Geldtransfer von Migranten – Einer für alle (09.10.2022)
Es sind Beträge von 100 oder 200 Euro, die Migranten regelmäßig in die Heimat schicken. Sie haben unschätzbaren Wert für die Empfänger und die globale Entwicklung. Am Geldtransfer verdienen viele mit. Auf den Absendern lastet eine hohe Erwartung.

DLF: Drogen in der Psychotherapie – Markt der Magischen Pilze (09.10.2022)
LSD und Magic Mushrooms gelten als halluzinogene Drogen. Jetzt will die Psychotherapie sie nutzen, um Sucht oder Depressionen zu behandeln. Unternehmen warten schon auf die Ergebnisse der ersten großen Studien – und möchten mitverdienen.

HR: Schrott und Kartoffelschalen: Recycling in Krisenzeiten (07.10.2022)
Wir brauchen Rohstoffe aus der ganzen Welt, auch recycelte Rohstoffe. Die sparen Energie und Ressourcen. Gestörte Lieferketten, explodierende Preise stören auch diesen Kreislauf.

WDR: Nachhaltige E-Mobilität? – Doku über ein großes Versprechen (05.10.2022)
Verbrenner raus – Elektromotor und Batterien rein. So malen Automobilindustrie und Verkehrsminister gerne die Zukunft des PKW. Doch die Verheißung ist nicht nur unrealistisch. Sie leistet auch neuem Raubbau an der Natur Vorschub.

HR: Wundermittel Wasserstoff – zwischen Hype und Wirklichkeit (05.10.2022)
Amerika, Afrika, Arabien – für Wasserstoff reisen deutsche Politiker schon mal viele Meilen weit. Denn Wasserstoff gilt als eine Art „Wundermittel“. Eine Energie, die hilft im Kampf gegen den Klimawandel, die aber auch unabhängig macht von knappen und teurem Gas. Aber wie steht es um den Wasserstoff in Deutschland wirklich? Welche Erfahrungen machen vor allem Unternehmen und Projekte, die tatsächlich auf Wasserstoff als Energie der Zukunft setzen?

BR: Putins deutsche Spezlwirtschaft: Wie unsere Energieversorgung in Gefahr geriet (03.10.2022)
Die Deutschen stöhnen unter schwindelerregend hohen Energiekosten, die Bundesregierung fürchtet Unruhen auf den Straßen und Radikalisierungen in den sozialen Netzwerken. Denn das Kalkül des russischen Autokraten Wladimir Putin zielt auf die Spaltung freier Gesellschaften und die Schwächung der Demokratie. Dabei haben ihm über die Jahre deutsche Lobbyisten und Türöffner aktiv geholfen: Ex-SPD-Kanzler Gerhard Schröder war nur die Spitze des Eisberges. Dazu kamen alte SPD-Seilschaften, die Regierung von Mecklenburg-Vorpommern, ein ehemaliger Stasi-Spitzel, Putin-Spezl in Kultur und Banken. Nur so konnten die Gas-Pipelines als geopolitische Waffen ausgebaut werden und Teile der kritischen Energie-Infrastruktur in den Besitz russischer Staatsfirmen kommen. Naivität und Skrupellosigkeit auf der deutschen und Machtgier auf der russischen Seite gingen einen verhängnisvollen Pakt ein.

Deutschlandfunk Kultur: Das neue Verhältnis zu Peking – Chinapolitik zwischen Kooperation und Abgrenzung (01.10.2022)
Als Konsequenz aus dem Ukrainekrieg wollen Deutschland und Europa auch von China unabhängiger werden. Doch die Asienexpertin Nadine Godehardt von der Stiftung Wissenschaft und Politik warnt davor, die Zusammenarbeit mit China ganz aufzugeben.

HR: Operation Wald (30.09.2022)
Investment Wald – wir sprechen über die Arbeit, die so ein Waldstück macht, über die Bedrohung durch Dürre und Borkenkäfer sowie über das Produkt Holz als Investment.

HR: Die unheimliche Macht – Wie Monopole die Welt lenken (29.09.2022)
Marktwirtschaft und Wettbewerb, so funktioniert unsere Ökonomie… oder?! In der digitalen Welt bestimmen schon längst wenige Konzerne wie Apple, Google oder Microsoft weltweit über Informationstechnologie und darüber, wie wir mit ihr umgehen. Auch in der Finanzwelt bewegen nur wenige große Finanzdienstleister riesige Geldmengen und nehmen damit enormen Einfluss. Und zeigt nicht gerade die aktuelle Energiekrise durch unsere Abhängigkeit vor allem von russischem Gas, wie gefährlich Monopolismus sein kann? Wie können Deutschland und Europa gegensteuern?

DLF: Portugal in Krisenzeiten – Ein Magnet für Investitionen (21.09.2022)
Die EU-Osterweiterung ließ Portugal in die Peripherie abrutschen. Mit den Kriegs- und Krisenzeiten hat sich das geändert. Portugal ist äußerst attraktiv geworden für Investitionen – auch aus strategischen Gründen.

HR: Droht die Pleite? Die Angst der Wirtschaft vor dem Winter (21.09.2022)
Es ist der dritte Krisenwinter für die deutsche Wirtschaft: Nach Lockdowns und gerissenen Lieferketten gehen jetzt die Energiepreise durch die Decke. Die Angst wächst, dass viele Unternehmen das nicht mehr auffangen können und in die Knie gehen. Vor allem wer viel Gas braucht, guckt bang auf den Winter. Gerade aus dem Mittelstand werden die Warnungen lauter, dass es zu einer Pleitewelle kommen könnte. Wie geht es den Unternehmen und was brauchen sie? Wird laut gerufen, damit die staatlichen Hilfen reichlich fließen? Wie schlimm ist es wirklich?

SWR: Krise in der Landwirtschaft (10.09.2022)
Seit Jahren ist die Situation in der Landwirtschaft angespannt, aber so schlimm war es noch nie. Schon vor dem Ukraine-Krieg sind die Energie- und Düngerpreise gestiegen, jetzt explodieren die Kosten. Die Erlöse können das bei weitem nicht ausgleichen. Doch die Probleme der Landwirte sind auch hausgemacht.

DLF: Was sagt uns die Ölkrise von 1973 heute? (08.09.2022)

SWR: Amazon – Wie der Online-Riese die Preise diktiert (06.09.2022)
Wer online shoppt, sucht meist bei Amazon und wird schnell bedient. Doch Wettbewerbshüter weltweit werfen dem Konzern vor, Händler unter Druck zu setzen und fairen Handel zu verhindern.

DLF: Daten, Chips, freies Internet – Wie sich USA, China und EU in der digitalen Geopolitik positionieren(06.09.2022)
China, die USA und Europa stehen nicht nur politisch in einem globalen Wettbewerb, sondern auch digital: Wer modernste Chips produzieren kann, wer die Regeln des Internets bestimmt, ist im strategischen Vorteil. Die Zeit der westlichen Vorherrschaft scheint dabei zu Ende zu gehen.

SWR: Das Büro der Zukunft: Wie arbeiten wir künftig? (03.09.2022)
Die Corona-Pandemie hat die Arbeitswelt kräftig durcheinandergewirbelt, doch noch immer wird in der Wirtschaft darüber diskutiert, was die effizientesten Arbeitsweisen sind – Stichworte sind New Work, mobiles Arbeiten, Homeoffice oder das klassische Arbeiten in Präsenz. Wie das Büro der Zukunft aussehen könnte, darüber berichten wir in dieser Sendung.

Deutschlandfunk Kultur: Gaskrise – Lange Unterhosen oder Arbeitslosigkeit (01.09.2022)
Das Chemiewerk Wacker im bayerischen Burghausen ist wichtig für Energiewende und smarte Revolution, denn hier wird reines Silizium hergestellt. Dafür benötigt es sehr viel Strom. Doch Wohnungsheizungen brauchen das eben auch. Was ist wichtiger?

DLF: Personal- und Lieferengpässe – Unternehmen unter Druck (01.09.2022)
Dem Hotelier in Euskirchen fehlt Personal, ein Maschinenbauer wartet sehnsüchtig auf Bauteile und dem Optiker aus Düsseldorf bleibt Kundschaft aus: Viele Unternehmen in Nordrhein-Westfalen arbeiten seit Jahren im Krisenmodus. Lösungen sind rar.

IMF: Nicholas Mulder on Sanctions as a Weapon (31.08.2022)
Sanctions are not new, but they deliver bigger global shocks and are easier to avoid than at any time in history. Nicholas Mulder’s latest book, The Economic Weapon, the Rise of Sanctions as a Tool of Modern War, looks at sanctions regimes of the past to better understand the implications of today’s sweeping sanctions against Russia. In this podcast, Mulder says we need to think more carefully about crafting macroeconomic policy at a global level to offset the negative effects that the sanctions are having on third countries.

NDR: Russisches Gas – wie Deutschland sich abhängig machte (28.08.2022)
Das Gas wird knapp, und die Preise schießen nach oben – noch ist unklar, wie Deutschland durch den Winter kommt. Die Folgen der Abhängigkeit von russischem Gas werden jedenfalls deutlich zu spüren sein. Wie konnte es dazu kommen? Warum wurden Warnungen überhört? Und: Wie kann ein sicheres Energiesystem in der Zukunft aussehen? Welche Aufgaben muss dabei der Markt, welche der Staat übernehmen?

DLF: Wertanlage, Rohstoff, Schmuck – Von schmutzigem und sauberem Gold (26.08.2022)
Zentralbanken, aber auch viele Privatleute besitzen Gold, ob als Barren, Münzen oder Schmuck. Allerdings wirft das mitunter ethische Fragen auf. Denn oft wird Gold in kleinen Minen unter sehr schlechten Arbeits- und Umweltbedingungen abgebaut.

SWR: Bauer sucht Hoffnung – Landwirte zwischen Dürre und Anfeindung (23.08.2022)
Die Dürre bedroht ihre Ernte und der Umweltschutz, so fürchten sie, ihre Zukunft. Die Bauern im Land sind mittlerweile eine kleine Minderheit in der Gesellschaft und fühlen sich durch die Mehrheitserwartungen bedroht. Nach dem Willen der EU sollen sie den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln halbieren, die Düngung drastisch zurückfahren und für den Klimaschutz die Moorweiden aufgeben. Gleichzeitig bleiben sie auf Erdbeeren, Spargel und Kartoffeln sitzen, weil der Handel lieber ausländische Ware anbietet. Gibt es da noch eine Zukunft für die Landwirtschaft in Deutschland – und wie sieht sie aus? Werner Eckert diskutiert mit Anne Körkel – Agraringenieurin und eine der „Zukunftsbauern“ des Deutschen Bauernverbandes, Matthias Schulze Steinmann – Chefredakteur des Magazins „top agrar, Prof. Oliver Stengel – Hochschule Bochum

DLF: Sanktionen gegen Russland – Was rechtlich möglich ist und welche Schlupflöcher es gibt (22.08.2022)
Russlands Krieg gegen die Ukraine hat sehr schnell schwere Sanktionen nach sich gezogen. Deren Wirkung und Durchsetzungsmöglichkeit läßt sich erst nach und nach bewerten. Es stellt sich die Frage nach Schlupflöchern, aber auch nach den Rechtsgrundlagen.

DLF: Ökonom Philipp Lepenies – „Es gibt eine Pflicht zum Verzicht wegen des Klimawandels“ (21.08.2022)
Hitze, Dürre, Klimawandel verlangen Verhaltensänderung. Verzicht und Verbot spielen dabei eine wesentliche Rolle, sagt der Ökonom Philipp Lepenies im Dlf. Es brauche mehr aktive Politik der Verhaltenssteuerung und weniger Romantisierung des Marktes

BR: Putins deutsche Spezlwirtschaft – Wie die kritische Energie-Infrastruktur in Gefahr geriet (19.08.2022)
Deutsche Türöffner wie Ex-SPD-Bundeskanzler Schröder, Ministerpräsidenten und ehemalige Stasi-Spitzel haben Putin zum Zugriff auf kritische Energie-Infrastruktur verholfen: Raffinerien, Gasspeicher, Pipelines. Er setzt sie jetzt wie Kriegswaffen ein.

HR: Zwischen Geschäft und Gefahren: Die Exportnation und der globale Umbruch 18.08.2022)
Jahrelang wurde Deutschland als Exportweltmeister tituliert. Vor einigen Jahren musste das Land jedoch den „Titel“ an China abgeben. Dennoch beruht Deutschlands Wirtschaftsstärke auf seinen Exporten. Kein anderes großes Industrieland ist so stark in die Weltwirtschaft eingebunden. Gut 30 Prozent der gesamten Wertschöpfung stammen aus dem Export. In der Industrie sind es sogar 60 Prozent. Ist dieses Wirtschaftsmodell, angesichts der weltweiten Krisen, noch tragfähig?

IMF: Eric Hanushek on the Basic Skills Gap (18.08.2022)
Economic growth depends on several factors, but a new study (forthcoming) by Eric Hanushek and Ludger Woessmann shows nothing is more important for development than equitable education. Hanushek is a senior fellow at the Hoover Institution at Stanford University, and in this podcast, he says skill differences account for three-quarters of cross-country variations in long-term growth. Hanushek also says the global skills deficit is immense, with two-thirds or more of the world’s youth never reaching even basic skill levels. Hanushek and Woessmann are coauthors of The Basic Skills Gap published in Finance and Development where they say reaching the goal of global universal basic skills would raise future world GDP by $700 trillion over the remainder of the century.

IMF: Women in Economics: Sabina Alkire: Tackling Poverty Beyond the Idea of Material Wealth (16.08.2022)
Mahatma Gandhi once said, „Live simply so that others may simply live.” In this podcast, we hear from an economist who believes there is more to poverty reduction than just money. Sabina Alkire began her long career helping the poor doing volunteer work alongside the likes of Mother Teresa- then studying theology before turning to economics. Today, Alkire heads the Oxford Poverty and Human Development Initiative (OPHI) and is one of the creators of the Multidimensional Poverty Index (MPI), which the United Nations uses to identify and help the most vulnerable people in the world. Journalist, Rhoda Metcalfe spoke with Sabina Alkire to discuss her work for our special series on extraordinary Women in Economics.

Deutschlandfunk Kultur: Vergesellschaftung von Unternehmen – Legitime Alternative oder neue Planwirtschaft? (09.08.2022)
Die Unantastbarkeit von Privateigentum war in der Bundesrepublik jahrzehntelang politischer Konsens. Doch Wohnungsnot, wachsende Ungleichheit und Klimakrise lassen Rufe nach Vergesellschaftung von Betrieben lauter werden. Wie könnte und sollte das aussehen?

DLF: Die Suche nach der Energie in Krisenzeiten – Die Nordseeküste im Umbruch (06.08.2022)
Windpark an der Nordseeküste Ausbau der Offshore-Windenergie, unterirdische Speicherung, Bau eines Terminals für Flüssig-Erdgas – nirgendwo sind die Bemühungen Deutschlands, die Energiewende voranzutreiben und von russischem Gas unabhängig zu werden, sichtbarer als an der Nordseeküste.

DLF: Energieversorgung in Deutschland – Warum vier Unternehmen den Markt beherrschen (04.08.2022)
Im deutschen Energiesektor liegen große Marktanteile immer noch in den Händen von vier Konzernen: E.ON, EnBW, RWE und Vattenfall. Die verschliefen lange die Energiewende – und schafften es trotzdem, ihr Oligopol weitgehend aufrecht zu erhalten.

WDR: Die Abo-isierung der Gesellschaft (04.08.2022)
Befeuert durch die Digitalisierung kehren Abonnements zurück. Von Streaming-Diensten über Windel-Abos bis zu Bio-Gemüsekisten und Überraschungs-Kochboxen – wir treffen auf Abos in jedem Lebensbereich. Und es werden immer mehr

DLF: Sanieren statt neu bauen – Mit „grauer Energie“ gegen den Klimawandel (03.08.2022)
In Deutschland entsteht weniger Wohnraum, als sich die Politik vorgenommen hat. Mehr Neubauten sind aber nicht unbedingt die einzige oder beste Lösung. Architekten fordern seit Längerem, lieber bestehende Bauten zu sanieren und die darin gebundene „graue Energie“ weiterzunutzen.

SWR: Energiepreisanstieg ohne Ende (01.08.2022)
Strom- und Gaspreise steigen zum 1. August weiter an. Manche Versorger verlangen jetzt bis zu 50 Prozent mehr. Bei den Verbraucherzentralen häufen sich verzweifelte Anrufe. Ende des Monats wird durch den Wegfall des Tankrabatts und des 9-Euro-Tickets auch Tanken und Bahnfahren wieder teurer. Viele Verbraucher treten offenbar schon jetzt kürzer. Die Konsumlaune ist auf ein Rekordtief gesunken.

SWR: Sommer, Sonne, Erderwärmung – die deutschen Baustellen beim Klimaschutz (01.08.2022)
Jetzt auch deutlich sichtbar in Deutschland: Der Klimawandel trifft uns mit voller Wucht. Flüsse versickern, Wälder brennen, Tiere und Pflanzen sterben. Der Bundesregierung steht eine Mammutaufgabe bevor. Wie gut und schnell lässt sich Klimaschutz umsetzen? Was muss im Verkehrs-, Bau-, Landwirtschafts- und Energiesektor passieren? Und wo liegen die größten Probleme?

SWR: Long Covid – schleichender Schaden für die Wirtschaft? (30.07.2022)
Andauernde Atemnot, neurologische Störungen, Fatigue-Syndrom, – das Krankheitsbild von „Long Covid“ ist diffus. Klar dagegen: die Zahl der Menschen, die noch lange nach ihrer Corona-Infektion unter Beschwerden leiden, wächst. Von einer „neuen Volkskrankheit“ ist bereits die Rede, denn die Betroffenen fallen oft monatelang oder dauerhaft für den Arbeitsmarkt aus. Manchen droht der soziale Abstieg.

SWR: Volkswirt Ralph Henger zur Energiearmut: Knapp ein Viertel der Haushalte gefährdet (29.07.2022)
Sein Arbeitgeber, das Institut der deutschen Wirtschaft, hat errechnet, dass 2022 rund ein Viertel der Haushalte mehr als 10% ihres Einkommens für Energie ausgeben. Das betreffe, so Henger, vor allem die untere Mittelschicht. Die Belastung komme bis Oktober, bis dann müsse das Entlastungspaket spätestens geschnürt sein.

DLF: Europas Güterverkehr – Verwirrende Kleinstaaterei auf der Schiene (29.07.2022)
Für einen emissionsärmeren Gütertransport in der EU müsste mehr Last von der Straße auf die Schiene verlegt werden. Doch der europäische Güterzugverkehr weist einige Hürden auf: unterschiedliche Regeln in den Ländern, abweichende technische Standards und sprachliche Anforderungen an die Lokführer.

Deutschlandfunk Kultur: Kreislaufwirtschaft Frankreich – Zerstören von Neuware verboten (28.07.2022)
Kein Land in der EU kämpft so konsequent gegen die Verschwendung von Waren und Produkten wie Frankreich. Dort ist es verboten, unverkaufte Ware – Lebensmittel und bestimmte Konsumgüter – zu vernichten. Hilfsvereine profitieren von dem Gesetz.

IMF: Maximo Torero Cullen on the Looming Food Crisis (28.07.2022)
Inflation has pushed up prices for almost everything, but rising food prices could mean life or death for people in countries already struggling with conflict, economic downturns, and the effects of climate change. Maximo Torero Cullen is Chief Economist for the UN’s Food and Agriculture Organization, which tracks global food security. In this podcast, Torero says wheat and fertilizer supply shortages have driven up prices and increased food import bills for the most vulnerable countries by more than 25 billion dollars, putting 1.7 billion people at risk of going hungry.

DLF: Russland und China – Keine Partnerschaft auf Augenhöhe (27.07.2022)
Seit der Annexion der Krim hat Russland seine Beziehungen zu China intensiviert. Und auch nach Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine profitieren Russland und das Reich der Mitte politisch sowie wirtschaftlich voneinander. Allerdings handelt es sich um eine Zweckehe, die vor allem China nützt.

DLF: Unternehmen und Ethik – Das Ringen um Moral in der Wirtschaft (26.07.2022)
Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine haben sich reihenweise westliche Konzerne aus Russland zurückgezogen. Bekommt die alte Frage nach der moralischen Verantwortung von Unternehmen ein neues Momentum?

WDR: Hallen leer – Wie Messen nach Corona ums Überleben kämpfen (24.07.2022)
Messen leben von Kontakten – möglichst vielen und möglichst direkten. Genau diese Stärke ist aber jetzt ein Problem – wegen Corona. Eine komplette Branche muss sich neu erfinden. Mit Folgen für Besucherinnen und Besucher, Beschäftigte und ganze Regionen.

Deutschlandfunk Kultur: Cannabis-Legalisierung – Ein lukrativer Markt mit Hindernissen (19.07.2022)
Die Bundesregierung will Cannabis bald für den privaten Konsum freigeben. Damit dürfte sich legal viel Geld verdienen lassen: Geschätzt 700 Tonnen werden jährlich schwarz gehandelt. Doch der Anwalt Peter Homberg verweist auf viele rechtliche Hürden.

Deutschlandfunk Kultur: Bhutans Bruttonationalglück – Ein buddhistischer Weg aus dem Kapitalismus?(17.07.2022)
Der König des buddhistischen geprägten Staats Bhutan hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine Bevölkerung glücklicher zu machen. Um das zu messen, wird regelmäßig das sogenannte „Bruttonationalglück“ erhoben. Sorgt das für bessere Politik?

BR: Das Start-up als moderner Mythos (15.07.2022)
Die richtige Idee zur richtigen Zeit, eine kleine Garage, ein Investor – und ZACK werden wir reich und verändern die Welt. So geht der Mythos „Start-up“, geprägt von Firmen wie Apple, Amazon, Google oder Hewlett Packard. 100.000ende folgen diesem Mythos jedes Jahr und gründen neue Firmen. Doch fast 80 Prozent von ihnen scheitern.

BR: Bretton Woods – Der Traum von einer stabilen Weltwährung (15.07.2022)
Sommer 1944: Während des Zweiten Weltkriegs treffen sich in einem US-amerikanischen Dorf 800 Ökonomen und Politiker aus 44 Ländern. Thema: die Weltwirtschaft nach dem Krieg. Kompromiss: Bretton Woods. (Sendung aus dem Jahr 2013).

DLF: Lieferlogistik im Zeichen des Klimaschutzes – Wie wir in Zukunft Pakete bekommen werden (14.07.2022)
Straßenbahnen, die Pakete transportieren, ein Dienstleister, der die Sendungen aller Paketdienstleister zustellt und E- Lastenräder, die herkömmliche Transporter ersetzen – unter dem Druck der Klimaziele und der nachhaltigen Stadtentwicklung steht die Paketlogistik vor einem großen Umbruch.

IMF: Daniel Yergin on Energy’s New Map (14.07.2022)
The energy crises of the early 70s, the 80s, and the early 2000s all had their challenges, but none were so intertwined with other emergencies like a war in Europe, climate change, and a global pandemic. Daniel Yergin won the Pulitzer Prize and many other accolades for his writing on the political economy of global energy. His latest book The New Map: Energy, Climate and the Clash of Nations looks at where today’s energy markets are headed and the geopolitics of an energy transition from hydrocarbons to renewable energy. In this podcast, Yergin says renewables use a lot more minerals than people realize and will move us from the world of big oil to a world of big shovels.

HR: Nichts ist gut im Ahrtal! – Vom Wiederaufbau eines normalen Lebens (14.07.2022)
Manches ist noch immer nicht richtig trocken, ein Jahr nach der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal. Kirchengemäuer zum Beispiel. Und das, was weggerissen wurde von den Fluten, Häuser, Brücken, die Stromversorgung, Straßen, das ist noch längst nicht wieder aufgebaut. Im Ahrtal kann auch ein Jahr danach noch nicht von Normalität gesprochen werden. Was da in einer Nacht zerstört wurde, das hält man kaum für möglich, wenn man das Flüsschen Ahr heute in seinem Flussbett fließen sieht. Zerstörte Leben, weggeschwemmte Existenzen. Was lässt sich wieder herstellen, welche Fehler können wir in Zukunft vermeiden, was haben wir gelernt aus dieser Katastrophe?

Deutschlandfunk Kultur: Messewirtschaft – Eine Branche kämpft ums Überleben (12.07.2022)
Deutschland zählte vor der Coronapandemie zu den größten Messestandorten weltweit. Die Messewirtschaft setzte Milliarden um. Mit der Pandemie wurde ein Wandel beschleunigt. Jetzt steht die Branche vor enormen Veränderungen.

detektor.fm: Lisa Marie Ranisch: Wann ist ein Preis fair? (01.07.2022)
Wann ist ein Preis fair? Gibt es faire Preise überhaupt? Und können Unternehmen mit gerechten Preisen erfolgreich sein? Das besprechen wir in dieser Folge mit Lisa Marie Ranisch, Professorin für Nachhaltige Unternehmensführung.

Deutschlandfunk Kultur: MiCA-Gesetz – Wie die EU Kryptowährungen regulieren will (09.07.2022)
Seit Langem gelten sie als der Wilde Westen des Finanzmarktes: Unregulierte Kryptowährungen sorgten bei Anlegern für hohe Gewinne und massive Verluste. Doch die Zeiten ohne staatliche Aufsicht könnten in der EU bald vorbei sein – zumindest zum Teil.

BR: Wachstum: Hat das Mehrwert oder kann das weg? (07.07.2022)
Alles wächst. Vom kleinsten Samenkorn, bis zur größten Volkswirtschaft der Welt – Alles scheint auf Wachstum hinauszulaufen. Gleichzeitig aber wird auch alles knapp: Die Böden, die fossilen Ressourcen, ja sogar Sand. Und es wird knapp, weil die Menschheit über einen langen Zeitraum immer nur gewachsen ist.

SWR: Ein Jahr nach der Flutkatastrophe – was haben wir gelernt? (02.07.2022)
Ein Jahr nach der Flutkatstrophe im Ahrtal beginnt so langsam der Wiederaufbau – aber ist es sinnvoll, dort wieder zu bauen? Fließen die versprochenen Hilfsgelder und was wird das Ganze kosten? Nutzen wir wenigstens die Chance und machen aus dem Ahrtal eine Modellregion für den Klimaschutz – das fordert die Initiative SolAHRtal.

DLF: Sklavenfischer – Ausbeutung in Thailands Fischereiwirtschaft (27.06.2022)
Auf vielen Booten schuften Arbeitssklaven – wer aufbegehrt, verschwindet auf hoher See. Schon 2015 drohte Thailand ein Exportverbot. Der weltgrößte Hersteller von Thunfischkonserven versprach Reformen. Geändert hat sich seitdem wenig.

DLF: Geplante Nachhaltigkeitsrichtlinie der EU – Markt mit Moral (24.06.2022)
Das deutsche Lieferkettengesetz tritt Anfang nächsten Jahres in Kraft. Unternehmen sollen dann gewährleisten, dass auch ihre Zulieferer die Umwelt schützen und Menschenrechte achten. Nun plant die EU eine Richtlinie, die darüber noch hinaus geht. Manche Unternehmer sind alarmiert.

detektor.fm: Sind Lebensmittel zu billig? (24.06.2022)
Die Inflation ist auf einem Rekordhoch und die Preise für Lebensmittel sind in den vergangenen Monaten besonders stark gestiegen. Die Agrarwissenschaftlerin Regina Birner von der Universität Hohenheim sagt trotzdem: Lebensmittel sind in Deutschland immer noch zu billig.

Deutschlandfunk Nova: Wie sich Profit und Nachhaltigkeit vereinbaren lassen (24.06.2022)
Ein Unternehmen muss Gewinn machen. Das ist einer der Grundsätze der Betriebswirtschaftslehre. Doch lässt sich diese Maxime mit dem Gebot der Nachhaltigkeit vereinbaren? Ja, meint die Wirtschaftswissenschaftlerin Barbara E. Weißenberger in ihrem Vortrag.

Deutschlandfunk Kultur: Daten, Prozente und Dunkelziffern – Warum wir zu wenig über falsche Zahlen wissen(23.06.2022)
Ob Corona-Inzidenz, Konjunkturdaten oder CO2-Werte – Zahlen haben eine enorme Macht. Sie sollen die Welt messbar und damit auch kalkulierbar machen. Aber wie verlässlich sind diese Daten überhaupt?

Deutschlandfunk Kultur: Hackerangriffe auf Unternehmen und Kommunen – „Hier funktioniert nichts mehr“(20.06.2022)
Immer häufiger sind Kommunen und Unternehmen das Ziel von Cyber-Kriminellen. 146.000 Delikte verzeichnete das BKA im vergangenen Jahr. Der Schaden geht in die Milliarden. Es geht um Datenklau, Lösegelderpressung und Wirtschaftsspionage.

Deutschlandfunk Kultur: Cyberkriminalität – „Uns hat es erwischt!“ (19.06.2022)
Rund 600 Millionen US-Dollar haben kriminelle Hacker 2021 weltweit erpresst. Für die verbrecherische Dienstleistungsindustrie sind deutsche Unternehmen und Kommunen besonders begehrte Ziele.

DLF: Hafen mit Hirn – Warenströme im Datenmeer (19.06.2022)
Wie intelligent kann ein Warenverkehr sein? Im Hamburger Hafen, Deutschlands größtem, arbeiten Forscher, Firmen und Behörden daran, die gewaltigen Warenströme noch schneller und effizienter zu machen – mit immer mehr Sensoren, Kameras, Drohnen, raffinierterer Software und Quanten-Rechenpower.

SWR: Großkonzerne in der Tiermedizin: Retter oder Ausbeuter? (18.06.2022)
Deutschland gilt als tiermedizinisches Billigland: Immer mehr Kliniken und Praxen werden von Mars und Nestlé aufgekauft. Kritiker fürchten steigende Preise. Ohne Investoren scheint aber der Notdienst gefährdet.

BR: Mehr Autarkie wagen (13.06.2022)
Kann sich ein Land wie Deutschland, das selbst kaum über Rohstoffe verfügt, unabhängiger machen von globalen Risiken und damit gleichzeitig Arbeitsplätze schaffen oder zumindest sichern? Die radioReportage zeigt einige Beispiele: Der Autokonzern BMW, der an einem Fahrzeug arbeitet, das komplett aus Recycling-Materialien hergestellt werden kann. Firmen, die Weggeworfenes nach wertvollen Rohstoffen durchsucht, Wissenschaftler, die an heimischen Alternativen zu Import-Rohstoffen arbeiten. Und nicht zuletzt Unternehmen, die Produktion aus dem Ausland zurück nach Deutschland holen.

HR: Künstliche Intelligenz – die Antwort auf fast alles? (13.06.2022)
Bildung, Mobilität, Gesundheit oder Klima – die Zukunft bietet sehr unterschiedliche Herausforderungen und Probleme. Eines aber haben sie gemeinsam: wir erwarten Lösungen nicht zuletzt von künstlicher Intelligenz. Nicht zu Unrecht, wie es scheint. Autonom fahrende Autos, Diagnose- und Pflegeroboter, automatische Übersetzungen und Sprachprogramme nutzen wir schon, oder werden sie in absehbarer Zeit nutzen. Maschinen nehmen uns nicht nur das Rechnen und Sortieren von Daten ab, sie lernen und treffen Entscheidungen. Aber sind es die richtigen? Mit den Hoffnungen in die Künstliche Intelligenz wächst die Skepsis. Algorithmen, die entscheiden sollen, wer ein guter Bewerber ist oder wer sich verdächtig bewegt, versagen schlicht oder diskriminieren Menschen. Künstliche Intelligenz scheint vor allem von komplexen politischen und sozialen Problemen überfordert. Aber vielleicht kennen wir sie nur nicht gut genug?

DLF: Angeschlagener Welthandel – Die Grenzen der Globalisierung (12.06.2022)
Die Idee von endlosem Wachstum und Frieden stößt in Krisen- und Kriegszeiten immer mehr an ihre Grenzen – und so wird die Globalisierung inzwischen auch von denen hinterfragt, die bislang zu ihren Verfechtern gehörten. Die Suche nach neuen Formen der internationalen Zusammenarbeit hat gerade erst begonnen.

WDR: Milliardengrab Atomkraft – Doku über unkalkulierbare Kosten der Atomenergie (12.06.2022)
Ende 2022 sollen die letzten deutschen Atomkraftwerke vom Netz gehen. Doch weltweit tüfteln Startups an neuen Formen von AKWs. Wie teuer ist Atomkraft wirklich und welche Kosten müssen die nachfolgenden Generationen tragen?

NDR: Digitaler Wilder Westen – Die mühsame Zähmung der Tech-Riesen (31.05.2022)
Wie weit dürfen Datenkraken gehen? Diese Frage treibt auch die Politiker im EU-Parlament um. Vor ein paar Wochen haben sie sich gemeinsam mit dem EU-Rat auf neue Regeln für online Dienste geeinigt. Der „Digital Services Act“ könnte das Grundgesetz fürs Internet werden. Das Ringen um den digitalen Wilden Westen soll damit ein Ende haben. Doch einfach ist der Weg dorthin nicht: Es geht um Meinungsfreiheit, Verantwortung, Daten, aber vor allem geht es um Geld. Viel Geld.

WDR: Reshoring – Rückabwicklung der Globalisierung? (20.05.2022)
Kommt die Industrie zurück? Deutsche Unternehmen kämpfen mit stockenden Lieferungen, steigenden Transportkosten und zunehmenden Handelsstreitigkeiten. In Deutschland zu produzieren, wird für manche wieder attraktiv – mit überraschenden Folgen.

BR: Umdenken in der Wirtschaft – 50 Jahre nach den „Grenzen des Wachstums“ (19.05.2022)
Vor 50 Jahren ist ein Buch erschienen, in dem Gedanken entwickelt wurden, die heute für viele Menschen geradezu banal klingen – nämlich, dass die Menschheit nicht mehr Ressourcen verbrauchen kann, als da sind. Ein halbes Jahrhundert nach Erscheinen des Buches „Die Grenzen des Wachstums“ hat sich am Verbrauch von Energie, Ackerflächen, Rohstoffen aber nichts Grundlegendes geändert.

detektor.fm: Wie effizient ist der CO2-Preis für den Klimaschutz? (10.06.2022)
Wer Emissionen ausstößt, muss dafür zahlen. Das Konzept des CO2-Preises ist einfach. Wie effizient ist der CO2-Preis aus ökonomischer Sicht für den Klimaschutz? Und ist ein globaler CO2-Preis realistisch? Das fragen wir Karen Pittel vom ifo Institut

DLF: Das Ende der Globalisierung? Wie Wirtschaftsräume und Einflusszonen neue Bedeutung gewinnen (09.06.2022)
Mit seinem Angriff auf die Ukraine attackiert Wladimir Putin mehr als nur sein Nachbarland. Er will die liberale Weltordnung umkrempeln und die Globalisierung zumindest teilweise zurückdrehen. Dafür findet er offene und heimliche Verbündete. Kommt die Zeit der Hegemonialmächte zurück?

SWP-Podcast Klimaaußenpolitik: Neue Ansätze für die internationale Klimakooperation (08.06.2022)
»In einer Themenreihe zur Klimaaußenpolitik erklären Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im SWP-Podcast, wie der globale Klimawandel außen- und sicherheitspolitische Entwicklungen beeinflusst. Im ersten Teil der Reihe diskutieren Susanne Dröge und Marian Feist, welche Rolle internationale Foren und Organisationen wie die G7 bei der internationalen Klimakooperation spielen.«

DLF: Inflation: Was tun gegen steigende Preise? (08.06.2022)
Butter, Milch, Mehl – viele Grundnahrungsmittel sind teurer geworden. Wie kann die Politik darauf reagieren? Braucht es Steuererhöhungen und wie kann einkommensschwachen Haushalten geholfen werden. Darüber diskutieren Verena Bentele (Sozialverband VdK), Markus Herbrand (FDP), der Ökonom Hans Peter Grüner und Philippa Sigl-Glöckner von der Denkwerkstatt Dezernat Zukunft.

DLF: Preis-Lohn-Spirale – Inflation nährt Inflation (07.06.2022)
In Deutschland herrscht Tarifautonomie, staatlicher Einfluss auf Tarifverträge ist untersagt. Und doch plädiert Kanzler Olaf Scholz für eine „konzertierte Aktion“ von Politik, Gewerkschaften und Arbeitgebern gegen die grassierende Inflation. Dahinter steht die Furcht vor der Preis-Lohn-Spirale.

DLF: Spanien – Ein Vorreiter der Digitalisierung (05.06.2022)
Verwaltung, Gesundheitssystem oder Kriminalitätsbekämpfung: Die Digitalisierung ist in Spanien weit fortgeschritten. Als nächstes sollen die unzähligen Kleinstunternehmen im Land davon profitieren. Doch es gibt auch Schattenseiten. Manche sehen sich abgehängt und beklagen eine zunehmende digitale Kluft.

DLF: LNG-Terminals – Verflüssigtes Erdgas für mehr Energieunabhängigkeit (30.05.2022)
In Europa setzt nun auch Deutschland auf verflüssigtes Erdgas. Auf Schiffen gelangt der Rohstoff zu sogenannten LNG-Terminals, wo er weiterverarbeitet wird. Mehrere solcher Anlagen entstehen gerade im Land. Deutschland will so von russischem Gas unabhängig werden – mit unklaren Auswirkungen für Umwelt und Klima.

Deutschlandfunk Kultur: Digitaler Euro – „Bargeld ist und bleibt wichtig“ (28.05.2022)
Seit der Pandemie zahlen weniger Menschen mit Bargeld. Um unabhängig von Unternehmen und deren digitalen Zahlungskonzepten zu sein, will die EZB den digitalen Euro einführen. Eine Gute Idee, findet Finanzexperte Ernst Stahl.

SWR: Amazon: Markt. Macht. Monopol? (28.05.2022)
Der US-Konzern Amazon gilt als einer der großen Gewinner der Corona-Krise: Mehr als die Hälfte des Online-Handels in Deutschland läuft mittlerweile über die Plattformen des Weltkonzerns. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr, der Onlinehändler gilt als kunden- und serviceorientiert. Doch es mehren sich die Zeichen, dass Amazon diese dominierende Marktposition ausnutzen könnte, zum Schaden der Konkurrenz, der Kunden und des freien Handels. Und auch als Arbeitgeber genießt der Konzern weiterhin einen zweifelhaften Ruf. Wie soll man sich als mündiger Verbraucher verhalten?

Deutschlandfunk Kultur: Alltag von Influencern – Haferflocken im Kerzenschein (26.05.2022)
In Deutschland gibt es mehr als 250.000 registrierte Influencer. Für Unternehmen sind sie zu einer lukrativen Werbefläche geworden. Müsli oder Videospiele bewerben kann mitunter aber ganz schön anstrengend sein.

HR: „Haben die einen Koffer voller Geld?“ Die Krisen treffen vor allem ärmere Menschen (25.05.2022)
Seit Monaten gehen die Preise nach oben. Immer mehr Menschen können sich Strom oder Tomaten kaum noch leisten. Viele sind auf Hilfe angewiesen. Was kann helfen?

Deutschlandfunk Kultur: Klimakrise in Science-Fiction-Literatur – Gehen wir unter oder bleiben wir am Leben? (20.05.2022)
Die Klimakrise wird als Thema nicht nur in Sachbüchern, Thrillern oder Gegenwartsromanen verhandelt, sondern auch in der Science-Fiction-Literatur. Inzwischen gibt es dafür sogar einen eigenen Gattungsbegriff: Climate-Fiction.

HR: Krieg, Preisexplosion, Hunger: Warum Millionen Menschen bedroht sind (19.05.2022)
Die Preise für Getreide explodieren, durch Russlands Krieg in der Ukraine liegen dort Felder brach und große Mengen Weizen liegen in den Häfen fest. Vielen Menschen im Nahen Osten und in Afrika droht eine extreme Hungerkrise. Denn der Krieg in der Ukraine verschärft ihre durch den Klimawandel und die Corona-Pandemie ohnehin schon schwierige Situation.

Deutschlandfunk Kultur: Investor-Staat-Schiedsgerichte – Wie internationale Unternehmen nationales Recht aushebeln (17.05.2022)
Private Investor-Staat-Schiedsgerichte sollen Investoren vor staatlicher Willkür schützen. Doch in der Praxis hat sich eine milliardenschwere Schiedsgerichtsindustrie etabliert, die meist zulasten der Staaten geht. Warum ist das so.

DLF: Der Europäische Data Act – Daten teilen als Innovationsmotor? (16.05.2022)
Nutzer sogenannter smarter Geräte und Maschinen generieren Unmengen von Daten. Zugriff auf die Daten haben meist nicht die Nutzer sondern die Hersteller. Die EU will das ändern. Daten sollen häufiger geteilt, die Monopolstellung der Hersteller gebrochen werden. Doch der Vorschlag der Kommission trifft auf Kritik.

Deutschlandfunk Kultur: Besuch beim Landwirt – Was Kuhmilch wirklich kostet (16.05.2022)
Die Preise im Supermarkt für Milchprodukte sind viel zu niedrig und ruinieren die Bauern. Stimmt diese Behauptung? Unsere Reporterin beschließt, den „Heimat-Milchbauern“ zu suchen, dessen fröhliches Gesicht auf ihrer Milchpackung abgebildet ist.

HR: E-Autos und die Verkehrswende: Wo steuert Deutschland hin? (13.05.2022)
Die Zeit tickt für das Bundesverkehrsministerium. Der Verkehrssektor hinkt seinen Klima-Zielen hinterher. Ein Teil der Lösung: E-Autos. Helfen die aber wirklich Emissionen ausreichend zu verringern?

Deutschlandfunk Kultur: Modern Monetary Theory – Schulden machen, bis es quietscht (10.05.2022)
Die schwarze Null ist seit vielen Jahren das Mantra der Politik: Was der Staat nicht hat, kann er auch nicht unbegrenzt ausgeben. Immer mehr Ökonomen halten aber mit der Modern Monetary Theory dagegen. Demnach dürfe und müsse der Staat sogar Schulden machen.

DLF: Kritische Metalle für die Energiewende – Der neue Rohstoffrausch (08.05.2022)
Zum Ausbau von Wind- und Sonnenenergie werden verschiedene Metalle in gigantischen Mengen gebraucht. Recycling kann dem Rohstoffhunger entgegenwirken, aber ohne neue Quellen wird es nicht gehen. Soll die grüne Wende keine neuen Abhängigkeiten schaffen, muss es ein radikales Umdenken geben.

BR: Landraub in Deutschland – Doku über die Spekulation mit Boden (06.05.2022)
Jüngsten Schätzungen zufolge sind fast zwei Drittel der gesamten Agrarfläche in der Hand von branchenfremden Investoren. Die Bodenpreise explodieren. Was für die einen ein lukratives Geschäft ist, nennen die anderen Landgrabbing.

BR: Das Jahr 1000 – Als die Globalisierung begann? (06.05.2022)
Große Veränderungen passierten um das Jahr 1000: Die Wikinger kamen in Neufundland an, der Welthandel begann sich vor allem in Asien und Afrika zu entwickeln, in Europa brachten mildes Klima und Erfindungen Agrarüberschuss, die Städte wuchsen. Die Epoche war aber auch von Endzeitstimmung geprägt.

Deutschlandfunk Kultur: Zwerg gegen Riese – Internet-Händler Buch7 trotzt Amazon (05.05.2022)

DLF: Klimaforscher Rahmstorf: Hitzerekorde nehmen durch Erderwärmung zu (02.05.2022)
Indien und Pakistan leiden derzeit unter einer Hitzewelle mit Temperaturen deutlich über 40 Grad. Aufgrund von Klimawandel und Erderwärmung träten heutzutage achtmal so viele monatliche Hitzerekorde auf, wie es bei einem stabilen Klima zu erwarten wäre

DLF: Schweden will Importwaren in Emissionen einrechnen (02.05.2022)
Bisher kommen importierte Produkte wie Fahrzeuge und Kleidung in den Emissionsbilanzen der Länder nicht vor. Schweden will das ändern. Laut Klimaforscherin Katarina Axelsson erhöht sich dadurch der CO2-Fußabdruck jedes Schweden deutlich. Der Schritt sei aber eine Chance, Druck auf die Hersteller-Länder aufzubauen

SWR: Entwertete Lira – Währungsverfall in der Türkei (03.05.2022)
In der Türkei droht die Mittelschicht abzurutschen. Der Grund: Der Kurs der türkischen Lira ist in den vergangenen Monaten abgestürzt. Es gibt hohe zweistellige Inflationsraten. Die Preise steigen deutlich schneller als die Einkommen. Nun sind viele auf öffentlich geförderte Brotverkaufsstellen angewiesen und auch die Wirtschaft leidet. Denn Importgüter müssen meist in Euro oder Dollar bezahlt werden. Die Hauptursache der Misere sehen viele in der Politik von Präsident Erdogan. Droht ihm die Abwahl?

DLF: Temperaturen in Indien – Klimaforscher Rahmstorf: Hitezerekorde nehmen durch Erderwärmung zu (02.05.2022)
Indien und Pakistan leiden derzeit unter einer Hitzewelle mit Temperaturen deutlich über 40 Grad. Aufgrund von Klimawandel und Erderwärmung träten heutzutage achtmal so viele monatliche Hitzerekorde auf, wie es bei einem stabilen Klima zu erwarten wäre.

DLF: Unterschätzte Abhängigkeit – Auch Europas Nuklearindustrie kann nicht ohne Russland (28.04.2022)
Angesichts der Energiekrise, die Krieg in der Ukraine ausgelöst hat, werden wieder Stimmen lauter, die den Ausstieg Deutschlands aus der Kernenergie kritisieren. Dabei sei Europa bei der Nukleartechnologie noch stärker abhängig von Russland als bei Gas oder Öl, sagt die Energieexpertin Anke Herold.

SWR: Angriff auf den US-Dollar – Leitwährung unter Druck (27.04.2022)
Weltweit machen Unternehmen Geschäfte, bezahlt wird in Dollar. Das sichert den USA neben wirtschaftlicher auch großer politischer Macht. Mehrere Staaten wollen das ändern. Und die EU.

SWR: Arbeit bis ins hohe Alter – Wie Japan auf die demografische Wende reagiert (26.04.2022)
In Japan ist jeder vierte Rentner erwerbstätig, unter 69 Jahren sogar jeder zweite. Viele suchen darin einen Sinn für die letzte Lebensphase, manche brauchen den Zusatzverdienst.

Deutschlandfunk Nova: KI: Wenn Algorithmen über deinen Job entscheiden – Psychologe Martin Kersting (22.04.2022)
Künstliche Intelligenz ist längst auch im Personalwesen angekommen: Sie präsentiert uns individuelle Jobanzeigen, wählt zwischen Bewerberinnen und Bewerbern aus und analysiert unsere Performance zum Beispiel. Wir sollten uns dringend die Frage stellen, welche KI-Tools im Arbeitsleben sinnvoll, ethisch und legal sind, und über ihre Folgen nachdenken, sagt der Personalpsychologe Martin Kersting.

BR: Im Fokus der Investoren – Wird die Tiermedizin zum reinen Geschäft? (21.04.2022)
Medikamente für das Meerschweinchen, künstliche Hüfte für den Hund – die medizinische Versorgung von Haustieren wird immer aufwändiger, professioneller und teurer. Die meisten Tierärzte in Deutschland arbeiten noch in eher klassischen, kleinen Praxen, aber die Tendenz geht zu Tierarzt-Ketten betrieben von großen Konzernen wie zum Beispiel Mars oder Nestlé. Eine Branche im Umbruch.

Deutschlandfunk Kultur: Regionale Fleischproduktion – Das Sterben der kleinen Schlachthöfe (19.04.2022)
Hunderte Kilometer muss Fleisch heute zurücklegen, bevor es auf den Tellern landet, denn regionale Schlachthöfe sterben aus. Alleine in Hessen mussten innerhalb von zehn Jahren 20 Prozent der Betriebe schließen.

DLF: Ausverkauf der Häfen – Wie China durch Terminal-Beteiligungen in Europa profitiert (12.04.2022)
Vogelperspektive auf einen Hafen mit ContainerschiffenSeit Jahren baut China seine maritime Seidenstraße in Europa aus. Die Staatsrederei Cosco besitzt fast vollständig den Hafen von Piräus und hält Beteiligungen in 13 weiteren Häfen, seit kurzem auch in Hamburg. Mit welchen Konsequenzen?

BR: Halbgötter im Blaumann – ein Tag beim Handwerker (09.03.2022)
Sie malern, meißeln und montieren. Ohne Handwerker wären viele Wohnungen dunkel, kalt, ohne fließend Strom und Wasser. Und sie werden immer begehrter, die Halbgötter im Blaumann. Für die Kunden heißt das oft warten und hohe Preise zahlen. Doch viele Meister leiden selbst. Sie finden keine Fachkräfte, müssen Verzögerungen wegen Lieferengpässen beim Material hinnehmen und dann ist da auch noch Corona, was die Arbeit nicht unbedingt leichter macht. Und was viele nicht sehen – die Büroarbeit, die viele am Abend noch selbst erledigen. Was viele auch nicht sehen ist, dass ein erheblicher Teil des Stundenlohnes nicht auf dem Konto der Beschäftigten landet, sondern für Lohnneben- und laufende Kosten aufgewendet werden muss. Wir sind mit einem Handwerker unterwegs und sprechen mit ihm über seine Sorgen und Nöte und fragen, wie golden er denn ist in der heutigen Zeit, der Boden des Handwerks.

DLF: Vor 50 Jahren – Als der globale Süden eine Neue Weltwirtschaftsordnung forderte (12.04.2022)
Die Unterschiede zwischen armen und reichen Ländern sind bis heute enorm. Dabei hat es in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder Initiativen und Konzepte gegeben, um das zu ändern. Die Forderung nach einer neuen „Weltwirtschaftsordnung“ wurde nicht erfüllt, bestimmte Länder haben es trotzdem geschafft, sich zu entwickeln.

Deutschlandfunk Kultur: Die neue Lust am Traden – Zockerei oder seriöse Geldanlage? (12.04.2022)
Hin und Her macht Taschen leer, lautet eine Anlegerweisheit. Doch auf dem Trading-Markt bewegen sich auch immer mehr junge Menschen, die risikofreudiger agieren. Worauf kommt es beim Handel mit Wertpapieren heute vor allem an?

DLF: Energiekrise der 70er-Jahre – Als das Öl knapp wurde (07.04.2022)
Tempolimits, autofreie Sonntage, weniger Heizen und alternative Energiequellen – Debatten ähnlich wie heute haben die Menschen in den 70er-Jahren schon einmal geführt. Anlässe waren seinerzeit der Nahostkonflikt, die Ölpreiskrise – und sogar auch damals schon die Sorge um Nachhaltigkeit.

DLF: „Aus“ für Cookies? – Brüssel und die personalisierte Werbung im Internet (06.04.2022)
Die EU will den „Digital Services Act“ verabschieden, das „Gesetz über digitale Dienste“. Doch die Verantwortlichen können sich bei der Regulierung von personalisierter Werbung nicht einigen. Befürworter halten sie für einen neuen, visionären Wirtschaftszweig. Gegner warnen vor „Überwachungskapitalismus“.

Deutschlandfunk Kultur: Nachhaltige Geldanlage – Mit dem Aktienkauf die Welt retten? (05.04.2022)
Rendite machen und gleichzeitig Gutes tun: Ökologische Investments, etwa in nachhaltige Börsenfonds, stehen seit Jahren hoch im Kurs. Doch wie nachhaltig sind sie wirklich? Und gehen kapitalistisches Gewinnstreben und Nachhaltigkeit überhaupt zusammen?

DLF: Spiel mir das Lied vom Lithium – Von kritischen Rohstoffen, grünen Kapitalisten und Widerstand in Spanien(05.04.2022)
Die Europäische Kommission hat eine Liste kritischer Rohstoffe erstellt, die man für Energiewende und Digitalisierung braucht. Fieberhaft wird in Europa nach Lagerstätten gesucht, um die Versorgung zu sichern.

Deutschlandfunk Kultur: Deutscher Müll in Polen – Einfach abgeladen (03.04.2022)
Jedes Jahr werden Hunderttausende Tonnen Abfälle von Deutschland nach Polen exportiert. Ein Teil davon landet auf illegalen Mülldeponien. Es ist ein Millionengeschäft auf Kosten von Anwohnern und der Umwelt, dessen wahres Ausmaß selbst die Behörden nicht kennen.

DLF: Lieferdienste in New York – Der harte Kampf um minutenschnelle Lieferungen (02.04.2022)
Äpfel, Eier, Müllbeutel – auf App-Klick in zehn Minuten an der Tür: Am harten Wettbewerb der Just-in-Time-Lieferdienste im Big Apple nehmen auch zwei deutsche Startups teil: „Gorillas“ aus Berlin und „Jokr“, das Startup von Ex-Foodpanda-CEO Ralf Wenzel. Investoren wittern hohe Renditen für den Einsatz ihres Risiko-Kapitals. Ladenbesitzer fürchten um ihre Existenz und App-Arbeiter kämpfen um ihre Rechte.

Deutschlandfunk Kultur: Wirtschaftsethiker zu Russland-Sanktionen – Augenmaß statt Koste-es-was-es-wolle(02.04.2022)
Muss Russland wegen des Kriegs gegen die Ukraine härter sanktioniert werden, gar mit einem Energie-Embargo? Das ist auch eine moralische Frage. Der Wirtschaftsethiker Dominik Enste rät, bei aller berechtigten Empörung einen kühlen Kopf zu bewahren.

Deutschlandfunk Kultur. Kryptotechnologie – Das Problem mit dem Hype (02.04.2022)
Der Krypto-Hype ist vorbei, sagen renommierte Tech-Expertinnen und -Experten. Gegenstimmen glauben, dass NFTs, Krypto-Währung, Metaverse und Co. Zukunftstechnologien sind. Wer hat Recht? Und warum sind solche Technologie-Hypes problematisch?

Deutschlandfunk Kultur: Cannabis aus Uganda – Wirtschaftsboom nach Legalisierung? (31.03.2022)
Die Bundesregierung hat sich für die Legalisierung von Cannabis als Genussmittel ausgesprochen. Und auch in anderen EU-Ländern wird der Besitz inzwischen geduldet und soll legalisiert werden. Länder wie Uganda könnten von einer steigenden Nachfrage profitieren.

DLF: Gas, Öl und Kohle – Wie kann Deutschland ohne russische Energie wirtschaften? (30.03.2022)
Hans-Josef Fell von der Energy Watch Group findet, vor allem privates Kapital sollte schnell in den Ausbau der erneuerbaren Energien fließen. Die Wirtschaftsweise Monika Schnitzer hält auch eine Solidaritätsabgabe für denkbar. Jörg Rothermel vom Verband der chemischen Industrie befürchtet, dass bei Gasengpässen, Unternehmen runterfahren müssen. Doch der Ökonom Rüdiger Bachmann meint, das könne die deutsche Volkswirtschaft aushalten.

DLF: Geopolitische Macht durch technische Normen – Wie China versucht, eigene Standards durchzusetzen(30.03.2022)
Vom DIN-A-4-Papier bis zum Schiffscontainer: Technische Normen sind wichtig für den Welthandel. Bei der internationalen Standardisierung hat Europa eine Vorreiterrolle. Doch China will sich das nicht mehr gefallen lassen – und setzt auf eigene, nationale Normen. Es geht um Märkte und um Macht.

DLF: Zwei Jahre Corona-Soforthilfe – Wie Selbstständige durch die Pandemie gekommen sind (29.03.2022)
Mit schnellen Zuschüssen sollten die Solo-Selbstständigen und Kleinunternehmer im März 2020 vor der Pleite und Geschäftsaufgabe geschützt werden. Auch wenn die Corona-Soforthilfen einiges abgemildert haben, teilweise gingen sie an den Bedürfnissen vorbei.

DLF: Personalisierung und Politik – Der Aufstieg von Xi Jingping in China (24.03.2022)
Seit zehn Jahren bestimmt Xi Jingping die Geschicke der Volksrepublik China. Zunächst als Generalsekretär der Kommunistischen Partei, seit 2013 auch als Präsident. Im eigenen Land wird er zumeist als Vater wahrgenommen, der sich um sein Volk kümmert. Um seinen Aufstieg zu verstehen, darf man Xi Jingping jedoch nicht nur auf das Bild des starken Mannes reduzieren, warnen Experten.

DLF: DIW-Ökonom Marcel Fratzscher – „Der Tankrabatt ist teuer, schädlich und unsozial“ (19.03.2022)
Durch den Ukraine-Krieg ist Deutschland unter Reformdruck geraten. DIW-Chef Marcel Fratzscher über hohe Spritpreise, die Entlastung von Geringverdienern und eine grundlegende Neuausrichtung der globalen Handels- und Wirtschaftspolitik.

BR: Kreislaufwirtschaft – Wirtschaften ohne Ressourcenverschwendung (03.03.2022)
Abfälle sortieren ist lästig – aber die entscheidende Voraussetzung, damit sie ressourcenschonend zu Sekundärrohstoffen verarbeitet werden können. Bei vielen Materialien klappt schon das gut, bei manchen Kunststoffen ist es schwierig. Noch besser als selbst das beste Recycling ist es aber, Abfälle gar nicht erst entstehen zu lassen.

BR: Wohlstand oder Wachstum? Auf der Suche nach dem rechten Maß (03.03.2022)
Das Wirtschaftswachstum eines Landes gilt immer noch als Indikator für den Wohlstand der Bürger. Wächst die Wirtschaft, schafft das Arbeitsplätze, steigen Steuereinnahmen und Konsum, so die landläufige Meinung. Der Indikator dafür ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP). Allerdings gibt es zunehmend Kritik an diesem Konzept.

DLF: Vor 50 Jahren erschien „Die Grenzen des Wachstums“ – Szenarien für die Entwicklung der Welt (01.03.2022)
Vom Wissen zum Handeln kommen – das wollten die Forschenden, die die Studie über „Die Grenzen des Wachstums“ im Auftrag des Club of Rome erarbeiteten und 1972 veröffentlichten. Die Resonanz reichte weit über die wissenschaftliche Fachwelt hinaus – und erschütterte den Glauben an die Allmacht der Technologie. Doch die von den Autoren geforderte Gleichgewichtswirtschaft setzte niemand um.

IMF: Paolo Mauro: Adding Ethics to Public Finance (01.03.2022)
Should the rich pay more taxes than the poor? Economists and public finance practitioners have traditionally focused on economic efficiency when answering questions like that, steering clear of any moral considerations that could be seen as subjective. But recent work by evolutionary moral psychologists suggests that a more human approach to policy decisions can lead to better policies that muster broader support. Paolo Mauro is Deputy Director in the IMF Fiscal Affairs Department. In this podcast, he says considering people’s moral perspectives makes policy choices more politically feasible and sustainable.

SWR: Letzte Warnung – Stoßen wir an die Grenzen des Wachstums? (23.02.2022)
Vor genau 50 Jahren stellte der Club of Rome seinen ersten Bericht zur Lage der Menschheit vor. Überbevölkerung, Umweltverschmutzung, Raubbau der natürlichen Ressourcen – die Aussichten waren düster. Wo stehen wir heute, fünf Jahrzehnte später? Was hat der Bericht bewirkt? Und wo liegen Handlungsoptionen für eine nachhaltige Zukunft? Axel Weiß diskutiert mit Dr. Michael Kopatz, -Umweltwissenschaftler, Prof. Dr. Hartmut Rosa – Soziologe, Prof. Dr. Angelika Zahrnt – Wirtschaftswissenschaftlerin

BR: Bitcoin: Echte Alternative zum Finanzsystem oder verschrobene Weltanschauung? (23.02.2022)
Rund um Bitcoins ranken sich viele Mythen und Ideen, wie ein alternatives Finanzsystem aussehen könnte. Und es gibt eine kleine Gruppe Eingeschworener, für die Bitcoin eine eigene Weltanschauung ist. Sie treffen sich in engen Zirkeln bei Stammtischen und Sommercamps, sie diskutieren, wie die Welt mit dieser Kryptowährung gerechter und nachhaltiger gestaltet werden könnte und sie lehnen das auf Aktien basierende Sparen rundweg ab. Was ist dran an dieser Einstellung? Kann eine technologiebasierte Währung das jetzige Geldsystem ablösen – und wer sind die Leute, die so fest an den Umsturz glauben?

DLF: Ex-Steueroase Liechtenstein? – Neue Regeln, alte Lasten, gute Geschäfte (22.02.2022)
Nach starkem internationalen Druck erklärte das Fürstentum im Jahr 2009, nicht länger als Fluchtburg für Schwarzgeld dienen zu wollen. Trotzdem wird weiterhin gut verdient: An alten und neuen Vermögen, die es in den Mini-Staat am Oberrhein zieht.

SWR: Mehr Schulden machen! – Wie Staaten die Klimawende finanzieren (21.02.2022)
Eine Billion Euro kostet der Klima-Umbau der europäischen Wirtschaft. Woher soll das Geld kommen? Vertreter der Modern Monetary Theory (MMT) fordern eine neue Finanzpolitik. Alte Schreckgespenster wie Staatsschulden und Inflation spielen für sie keine Rolle.

Deutschlandfunk Kultur: Währungsverfall in der Türkei – Die Lira stürzt, Erdogan auch? (21.02.2022)
Die Türkei im Krisenmodus: eine offizielle Inflation von 50 Prozent, die Lira im Absturz und ein Präsident Erdogan, der mehr Problem als Lösung ist. Leidtragende sind die Türken, die Essen und Miete bald nicht mehr bezahlen können.

HR: Im freien Fall nach oben – Die Türkei in der Super-Inflation (17.02.2022)
Alles wird teurer in der Türkei: Die Inflationsrate für Januar lag bei 48,7 Prozent. Das ist der höchste Stand seit fast 20 Jahren. Viele Ökonomen machen Staatschef Erdogan für die Misere verantwortlich. Er mischt sich immer stärker in die Geldpolitik der Zentralbank ein. Warum ist besonders in der Türkei die Inflation so hoch?

Deutschlandfunk Kultur: China gegen Litauen – Die EU laviert in der Taiwan-Frage (16.02.2022)
Eskaliert der Streit zwischen Litauen und China, nachdem die EU nun vor der WTO ein Verfahren eingeleitet hat? Und wie bereit ist die EU wirklich, ihre Mitgliedsländer gegen wirtschaftlichen und politischen Druck aus Drittstaaten zu verteidigen?

BR: Was, wenn die künstliche Intelligenz übernimmt? (16.02.2022)
KI wird in immer mehr Unternehmen eingesetzt. Manchmal um die Mitarbeiter von Routinearbeit zu entlasten, manchmal aber übernehmen die Computer auch die Entscheidungen und damit dreht sich das Verhältnis um: Der Mitarbeiter wird zum Handlanger der Maschine. Beispiel Banken. Dort übernehmen manchmal Roboter schon die Anlageentscheidung eines Investmentfonds. Und manchmal, da ersetzt die KI den Menschen sogar komplett.

IMF: Eswar Prasad on the Future of Money (15.02.2022)
When was the last time you used cash? In his latest book, Eswar Prasad looks at a world, not that far off, where using cash will no longer be an option. Prasad is a professor of economics at Cornell University, and his book, The Future of Money, describes how digital currencies and other financial technologies are reshaping everything from consumer banking to monetary policy and international payments. In this podcast, he discusses the book with Finance and Development Magazine editor Chris Wellisz

WDR: Ex-Steueroase Liechtenstein? – Neue Regeln, alte Lasten, gute Geschäfte (13.02.2022)
Nach starkem internationalem Druck erklärte das Fürstentum im Jahr 2009, nicht länger als Fluchtburg für Schwarzgeld dienen zu wollen. Trotzdem wird weiterhin gut verdient: An alten, aber auch neuen Vermögen, die es in den Mini-Staat am Oberrhein zieht.

DLF: Amazon drängt in Seefahrt-Logistik (10.02.2022)

Tagesschau: Klimawandel in Deutschland? Was dann? (10.02.2022)
Mal angenommen der Klimawandel trifft Deutschland noch stärker. Gibt’s dann Orangen aus Sachsen? Stehen unsere Keller ständig unter Wasser? Gehen ganze Städte unter? Ein Gedankenexperiment.

HR: Die neuen Bankräuber: Immer häufiger werden Geldautomaten gesprengt (09.02.2022)
Nahezu täglich werden Geldautomaten in Deutschland gesprengt., In Hessen ist die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um rund 50 Prozent gestiegen, 56 Taten wurden im Jahr 2021 registriert. Die Diebstahlsumme liegt bei rund 2,75 Millionen Euro. Hinzu kommen Sachschäden von mehr als 2,5 Millionen Euro. Die Erfahrungen der letzten Jahre belegen, dass insbesondere präventive Maßnahmen der Schlüssel sind, um dieses Phänomen nachhaltig zu bekämpfen. Nachbarstaaten wie Frankreich und den Niederlanden ist es bereits gelungen, durch abgestimmte Präventionskonzepte und intensive Maßnahmen die schwerkriminellen Banden zu verdrängen – insbesondere nach Deutschland. Wie gehen die Täter vor? Und was tun Banken und Polizei, um das Problem in den Griff zu bekommen?

Deutschlandfunk Kultur: Überwachung am Arbeitsplatz – Wenn der Chef mitliest (08.02.2022)
Seit immer mehr Menschen im Homeoffice arbeiten, ist die Nachfrage nach Überwachungssoftware gestiegen. Damit lassen sich Angestellte bis auf den Klick genau kontrollieren. Aber ist das in Deutschland auch erlaubt?

BR: Mein Wohl, Dein Wohl, Unser Wohl – Aufschwung für die Gemeinwohlökonomie (07.02.2022)
Ludwig Erhard hat die soziale Marktwirtschaft ausgerufen. Der Staat sichert den freien Wettbewerb bei gleichzeitiger Wahrung sozialen Gleichgewichts. Allerdings ist unser Wirtschaftssystem aus den Fugen geraten. Es zählt häufig nur noch Gewinnmaximierung, ethische, soziale und nachhaltige Werte sind vielfach verloren gegangen. Um die Fugen wieder zu kitten hat der österreichische Wirtschaftsreformer Christian Felber das Modell der Gemeinwohlökonomie populär gemacht – Kooperation und Solidarität statt Konkurrenz und Gewinnmaximierung. Und die neuen Werte lassen sich genau bilanzieren in der so genannten Gemeinwohlbilanz.

HR: Die heilige Nachhaltigkeit (07.02.2022)
Haltung der EU, Stand 2021: Atomenergie ist gefährlich und Erdgas ist nicht nachhaltig. Haltung der EU, Stand 2022: Investitionen in neue Gas- und Atomkraftwerke sind unter bestimmten Auflagen klimafreundlich und nachhaltig. Was ist an so einer Kehrtwende jetzt Wissenschaft und was ist Willkür? Dahinter stehen in diesem Fall wirtschaftliche und politische Interessen. Aber die alles entscheidende Frage lautet doch: Wie kann etwas mal nachhaltig sein und dann wieder nicht? Und wer entscheidet das eigentlich? Kein anderer Begriff hat in den letzten Jahrzehnten so eine Karriere hingelegt wie der der Nachhaltigkeit. Zu Recht? Können wir vielleicht aus der Vergangenheit lernen, was wirklich nachhaltig ist. Von uns Europäern im Mittelalter, vor der Industrialisierung?

DLF: Alt, aber kein Idiot – Spaniens Rentner fühlen sich von Banken im Stich gelassen (07.02.2022)

Deutschlandfunk Nova: Was passiert, wenn Big Tech ganze Märkte besitzt – Soziologe Philipp Staab (06.02.2022)
Einige Digitalunternehmen sind riesig. Sie bieten nicht nur Dienstleistungen an, sondern regelrechte Märkte. Zu denen sie dann wiederum den Zugang kontrollieren. Der Soziologe Philipp Staab erklärt diesen digitalen Kapitalismus. Er sagt, diese Art des Wirtschaftens werde zum Vorbild auch für andere Arbeitsbereiche.

Deutschlandfunk Kultur: FinTech als Entwicklungsmotor – Die Bank auf dem Smartphone (05.02.2022)
Einfach mal zur Bank gehen – was für viele im globalen Norden zum Alltag gehört, ist für über eine Milliarde Menschen fernab der Realität. Sogenannte FinTech-Startups wollen das ändern und so die Wirtschaft ankurbeln.

IMF: Ippei Shibata and Carlo Pizzinelli on the Puzzling Labor Market (03.02.2022)
When the pandemic hit two years ago, millions of people quickly found themselves unable to work because of the nature of their jobs or because of the recession that ensued. But now, as economies are picking up- why are companies having such a hard time hiring workers? In this podcast, journalist Rhoda Metcalfe asks economists Carlo Pizzinelli and Ippei Shibata what’s behind the labor shortage in many advanced economies. Shibata and Pizzinelli’s latest research looks at current trends in the US and UK and suggests there are many pieces to the labor market puzzle.

SWR: FinTechs statt Bankfiliale – Finanzgeschäfte per App (02.02.2022)
Immer mehr junge Menschen legen Geld in ETFs oder Fonds an und managen ihre Finanzen über Apps oder Online-Broker. Möglich machen das neue Player. Ihr größtes Verkaufsargument: bequemes Banking übers Smartphone. Die etablierten Banken sind jungen Menschen zu teuer, die Beratung zu schlecht.

DLF: Joachim Nagel – Welche Aufgaben auf den neuen Bundesbank-Chef zukommen (02.02.2022)
Joachim Nagel ist der neue Chef der Bundesbank. Damit ist der Ökonom für die Geldpolitik in Deutschland und in der Eurozone mitverantwortlich. Die Herausforderungen, denen sich Nagel stellen muss, sind groß: hohe Inflation, schwächelnde Wirtschaft und der Kampf gegen die Coronakrise.

Deutschlandfunk Kultur: Syrische Geflüchtete in der Türkei – Ausgebeutet in der Recyclingindustrie (01.02.2022) 
In der türkischen Recyclingindustrie landen vor allem Plastikabfälle aus Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien. Oft arbeiten dort Geflüchtete für wenig Geld mit giftigen Stoffen und Dämpfen – ohne Sozialversicherung und Arbeitsschutz.

DLF: Viren und Welthandel – Die Neue Seidenstraße im Zeitalter der Pandemie (01.02.2022)
Chinas Staatspräsident Xi Jinping sprach anfangs von einer „Schicksalsgemeinschaft der Menschheit“, die dadurch näher zusammenrücken würde. Inzwischen zeigt sich: Es geht um eine neue Weltordnung, in der China die USA als dominierende Macht ablösen soll.

DLF: Panamakanal sucht Wasser – Klimawandel am Nadelöhr des Welthandels (30.01.2022)
Am Panamakanal bleibt der Regen immer häufiger aus. Für die Weltwirtschaft verheißt das nichts Gutes. Denn mit ihren globalisierten Lieferketten ist sie auf einen hocheffektiven Güterverkehr angewiesen. Doch der Klimawandel wird die Seewege nicht verschonen – und die Nadelöhre besonders hart treffen.

Deutschlandfunk Kultur: Warum deutsche Hersteller das Nachsehen haben (28.01.2022)
Erst wurden deutsche Firmen staatlich gefördert, um FFP2-Masken herzustellen. Nun sind sie im Krisenmodus: Behörden würden nur das Billigste kaufen, kritisiert Andreas Mühlberger vom Maskenverband. Das berge Risiken – auch für die Gesundheit.

SWR: Viren und Welthandel – Die neue Seidenstraße im Zeitalter der Pandemie (28.01.2022)
China nannte sein 2013 begonnenes Projekt zum Ausbau interkontinentaler Handels- und Infrastrukturnetze Belt and Road Initiative. Sie sollte die Volksrepublik mit Afrika, Asien und Europa verbinden und knüpft an die historischen Seidenstraßen an. Chinas Staatspräsident Xi Jinping sprach anfangs von einer „Schicksalsgemeinschaft der Menschheit“, doch inzwischen zeigt sich: Es geht um eine neue Weltordnung, in der China die USA als dominierende Macht ablöst.

SR: Ford gegen Ford – Ein „entwürdigendes“ Duell (25.01.2022)
Das Ford-Werk im saarländischen Saarlouis tritt gegen das Ford-Werk im spanischen Valencia an. Nur eines der beiden Werke soll in Zukunft ein neues E-Autos bauen. Aktuell läuft ein „Bieterverfahren“ zwischen beiden Werken: Wer produziert günstiger?

DLF: Diebstahl auf der Ladefläche – Wie Kriminelle die Transportbranche schädigen (25.01.2022)
Jeden Tag werden auf Parkplätzen und Autohöfen Planen aufgeschnitten – und dabei Waren gestohlen, noch bevor sie in die Läden kommen. Nach Schätzungen entsteht dabei in Deutschland jährlich ein Schaden von 1,3 Milliarden Euro. Die Dunkelziffer ist hoch.

Deutschlandfunk Kultur: Lokalwährungen in Krisenzeiten – Unser Geld, hiergeblieben! (23.01.2022)
Geld, das nur in einer ganz bestimmten Region ausgegeben werden kann, stärkt die lokale Wirtschaft und mit ihr das Gemeinschaftsgefühl. In Spanien setzen Kommunen auf analoge und digitale Währungen. Sie bewähren sich vor allem in Krisenzeiten.

Deutschlandfunk Kultur: Microsoft kauft Activision Blizzard – Was hinter dem 70-Milliarden-Dollar-Deal steckt(22.01.2022)
Fast 70 Milliarden US-Dollar möchte Microsoft bezahlen, um den Games-Konzern Activision Blizzard aufzukaufen. Im Tech-Sektor gilt dieser Kauf als der größte Deal der Geschichte. Warum will Microsoft so viel Geld für Videospiele ausgeben?

DLF: Büsum, Marokko und zurück – Der lange Weg der Nordsee-Krabbe bis aufs Brötchen (21.01.2022)

HR: Swift – die Finanzwaffe (20.01.2022)
Kriegsgefahr in Europa: Erwägt Russland einen Angriff auf die Ukraine? Mit welcher Drohung kann der Westen Putin davon abhalten? Auf der Suche nach einem scharfen Schwert, mit dem man drohen könnte, kommt wieder das Banken-Transaktions-System SWIFT ins Gespräch. 99 Prozent des Internationalen Zahlungsverkehrs werden darüber abgewickelt, 11000 Banken aus 200 Ländern beteiligen sich daran. Wir alle kennen es durch die BIC Nummer auf unserer Geldkarte. Würde Russland aus diesem System ausgeschlossen, träfe es zweifellos die Wirtschaft dort hart. Keinerlei Auslandsgeschäft wäre mehr möglich. Doch es wäre ein zweischneidiges Schwert: Wie könnten wir denn dann noch unsere Gasrechnung bezahlen? Außerdem wird eine eigentlich neutrale Institution für politische Zwecke instrumentalisiert – nicht zum ersten Mal, übrigens. Die Folgen sind übersehbar: Eine „Atombombe für die Kapitalmärkte“ nennt Friedrich Merz den Ausschluss Russlands. Und am Ende könnte er sogar dazu führen, dass Russland mit China ein alternatives Zahlungssystem gründet und sich der Westen unterm Strich nur weiter schwächt.

DLF: Teure Transformation – Wer zahlt für die Rettung des Klimas? (19.01.2022)
Diskussionssendung mit Klaus Dörre, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Veronika Grimm, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Mitglied des Sachverständigenrates, Niko Paech, Universität Siegen und Carolin Schenuit, Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS)

DLF: Streifzüge durch Schleswig-Holstein – Arm, aber glücklich? (15.01.2022)
Schleswig-Holstein belegt im Glücksatlas regelmäßig einen Spitzenplatz: Hier leben die zufriedensten Deutschen. Das hat allerdings nicht unbedingt etwas mit besonderem Wohlstand zu tun, sagen die Autoren der Studie. Denn besonders reich ist das nördlichste Bundesland nicht. In Kiel wächst jedes dritte Kind in Armut auf, und auf dem Land müssen viele Menschen mit niedrigen Löhnen, langen Pendelstrecken und fehlenden Kita-Plätzen auskommen.

DLF: Wenn der Computer entscheidet – Möglichkeiten und Grenzen von künstlicher Intelligenz (15.01.2022)
Künstliche Intelligenz dringt immer mehr in den Alltag vor – in Staubsaugerrobotern, selbstfahrenden Autos oder Drohnen. Die Technik macht vieles einfacher, birgt aber auch Risiken. Regulierung gibt es bisher kaum – das soll sich jetzt ändern.

SWR: 50 Jahre „Die Grenzen des Wachstums“ des Club of Rome: Ein Mathematiker lieferte eine komplexe Computerrechnung (12.01.2022)
Die berühmte Schrift „Die Grenzen des Wachstums“ des Club of Rome ist jetzt 50 Jahre alt. Woher der enorme Erfolg des Buches von Dennis L. Meadows? Kein anderes Buch war damals wissenschaftlich so gut begründet, so der Umwelthistoriker Franz-Josef Brüggemeier von der Universität Freiburg in SWR2. Der Mathematiker Meadows habe damals eine komplexe Computerrechnung präsentiert. „Das war neu“, so Brüggemeier, „und das war auch einer der wesentlichen Gründe, weshalb das Buch damals so einschlug.“

Deutschlandfunk Kultur: Digital-Technik in der Justiz – Software im Namen des Volkes (10.01.2022)
Programme und Algorithmen könnten das Rechtssystem der Zukunft verändern. Die einen sehen darin eine Chance: Betroffene können schneller zu ihrem Recht kommen, Richterinnen vorurteilfreier entscheiden. Andere fürchten eine automatisierte Justiz.

DLF: Der Wirtschaftswissenschaftler Gabriel Zucman – Steuern, Ungleichheit und Demokratie (09.01.2022)
„Der Triumph der Steuerungerechtigkeit ist vor allem eine Absage an die Demokratie“ – so die zentrale Botschaft von Gabriel Zucman. Beispielsweise gleiche das Steuersystem der USA inzwischen weniger einer Demokratie als einer Plutokratie. „Mit Spitzensteuersätzen von gerade einmal 20 Prozent wird sich der Reichtum dort weiterhin nahezu ungehindert vermehren, und damit auch die Macht der Reichen.”

HR: Autonomes Fahren – Gefahr oder Segen? (05.01.2022)
2022 wird es einen großen Entwicklungsschritt bei der Etablierung des Autonomen Fahrens geben: So sollen Autonome Kraftfahrzeuge der Stufe 4 (die höchste Stufe ist 5) in Deutschland in diesem Jahr in den Regelbetrieb gehen, so hat es die letzte Bundesregierung beschlossen. Zur Zeit fehlt noch eine Verordnung dazu, die voraussichtlich im Februar im Bundesrat verabschiedet wird. Dann ist es soweit und Deutschland wird das erste Land sein, das diese Technologie aus dem Labor in den Alltag holt. Auch die Hersteller kommen mit großen Neu-Entwicklungen auf den Markt. Und in manchen deutschen Städten wie etwa München werden vollautonome Taxis-Shuttle-Systeme eingeführt. Wo und welchen Umfang werden uns Autonome Kraftfahrzeuge in Zukunft im Alltag begegnen? Und werden wir irgendwann voll autonom auf den Straßen unterwegs sein?

Deutschlandfunk Kultur: Verordnetes Glück in Bhutan? – Fortschritt und Glück im Himalaya-Staat (04.01.2022)
Der Himalaya-Staat Bhutan ist das einzige Land der Welt, das seine Entwicklung am Bruttonationalglück ausrichtet. Doch auch in Bhutan haben Tourismus und Digitalisierung negative Folgen. Wie geht das Land damit um?

NDR: Abschied von der D-Mark – Die Euro-Einführung vor 20 Jahren (03.01.2022)
Seit 20 Jahren zahlen wir mit Euro und nicht mit DM. Die Währungsumstellung als Mammutaufgabe glückte, die wirtschaftliche Integration nur bedingt. Am 1. Januar 2002 löste der Euro in Deutschland die D-Mark offiziell als Bargeld ab. Die Bundesbank verteilte die neuen Scheine und Münzen mit Hochsicherheitstransporten im Land – zu Banken und Sparkassen, Geldautomaten und Einzelhändlern. Die Währungsumstellung war für alle Beteiligten eine gigantische Aufgabe. Übergangsweise gab es zwei Währungen: Taxifahrer arbeiteten mit zwei Geldbeuteln, Händler mit zwei Kassen. Viele Kunden zahlten mit D-Mark und bekamen Euro heraus. Anfangs stieß der Euro auf große Skepsis, war zwischenzeitlich sogar als „Teuro“ verschrien, doch nach 20 Jahren zeigt sich: Der Euro ist mindestens genauso stabil wie die D-Mark. Auch Fälscher haben bei Euro-Münzen und -Scheinen kaum eine Chance. Mittlerweile ist der Euro für 340 Millionen Menschen in 19 europäischen Ländern gesetzliches Zahlungsmittel. Auch wenn sich der Euro zu einer der wichtigsten Währungen der Welt entwickelt und die europäische Identität gestärkt hat – politische Risse hat er in der Wirtschafts- und Wertegemeinschaft nur bedingt kitten können. In der Europäischen Zentralbank, der obersten Währungshüterin, wirken national sehr unterschiedliche Kräfte. Gerade Deutschland fällt es immer wieder schwer, sich mit der lockeren Zins- und Geldpolitik der EZB zu arrangieren.

SWR: 20 Jahre Euro – Garant für Stabilität und Frieden (03.01.2022)
Länder, die eine gemeinsame Währung haben, führen nie mehr gegeneinander Krieg. Das war ein Grund für die Einführung des Euro. Am 1. Januar 2002 löste er in Deutschland offiziell die D-Mark als Bargeld ab. Anfangs taten sich die Deutschen schwer mit dem „Teuro“

DLF: Start des Euro-Bargelds vor 20 Jahren – Als das Aus für Mark und Pfennig kam (02.01.2022)
Mit Euro-Scheinen und -Münzen kann mittlerweile in 19 europäischen Ländern gezahlt werden. Und 340 Millionen Menschen tun das auch – ganz selbstverständlich. Dabei war anfangs die Aufregung groß, als der Euro am 1. Januar 2002 in Deutschland die D-Mark ablöste.